03.02.2018

Warum Fernbusse nach Dresden fahren - aber nicht nach Leipzig

Der bahngeplagte Chemnitzer kann hoffen: Busunternehmer wollen der Schiene Konkurrenz machen und erhalten Unterstützung aus der Politik. Allerdings steht den Plänen ein Gesetz im Weg.

Von Andreas Klinger
erschienen am 03.02.2018, Freie Presse

[..] 

Die Verbindung nach Dresden wird laut Flixbus bisher gut angenommen. Das Unternehmen plant daher, in Zukunft noch mehr grüne Busse zwischen den Städten rollen zu lassen. Auch Politiker sehen klare Vorteile, die sich durch die Verbindung ergeben. "Für einkommensschwächere Reisende bedeutet dies ein deutliches Plus an Mobilität", sagt etwa der Chemnitzer Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt (FDP). Zudem sei das Angebot ein Baustein, "der hilft, die schlechte Fernverkehrsanbindung der Stadt etwas auszugleichen".

Der FDP-Mann und die anderen drei Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (CDU), Detlef Müller (SPD) und Michael Leutert (Linke) haben dabei besonders die Bahnstrecke zwischen Chemnitz und Leipzig im Blick, die ebenfalls von der MRB betrieben wird. Dort hatten Zugausfälle, Service-Mängel und auch Verspätungen in den letzten Jahren immer wieder für Verärgerung gesorgt. Allein in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres fielen 200 Züge aus. In einem Brief und einem darauf folgenden Gespräch mit dem für die Strecke zuständigen Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS), das Mitte Januar stattfand, hatten die vier Bundespolitiker dringende Verbesserungen gefordert. Der VMS hatte dem zugestimmt und auch eingeräumt, dass die MRB schon länger Vertragsstrafen für ausgefallene und verspätete Züge zahlen müsse. [...]

(den gesamten Artikel gibt es hier:

https://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Warum-Fernbusse-nach-Dresden-fahren-aber-nicht-nach-Leipzig-artikel10121295.php)

 

 

Schlagwörter

Ausdrucken | Versenden