05.12.2008

Chemnitz und die Deutsche Bahn

Michael Leutert

Als einzige Stadt dieser Größe (ca. 240000 EinwohnerInnen) hat mein Wahlkreis Chemnitz keinen Anschluss an den Fernverkehr der Bahn. Die Strecke wurde von der Deutschen Bahn eingestellt, weil sie nicht ausreichend Gewinn einbrachte. Ob man will oder nicht: Eine andere Möglichkeit als die Tour über kleinere Orte bleibt einem nicht. Wenn es da dann noch hakt, kann man schon mal solche Mails bekommen:

ich komme am Samstag Abend um 21.30h am Chemnitzer Hbf an (Gleis 14). Leider muss ich am Sonntag schon um 18.07h den Zug zurück nehmen. Ich muss am nächsten Mittag auf jeden Fall in Dortmund sein. Es scheint seit meiner letzten Zug-Recherche irgendwas in Chemnitz passiert zu sein, da man nun einen Schienenersatzverkehr über Burgstädt oder einen Zug über Elsterwerda nehmen muss. Es wird jedenfalls nicht einfach zurück zu kommen :-) Die Variante, am Sonntag anzukommen, ist leider nicht möglich, weil ich dann um 3h nachts fahren müsste.
Wenn es jetzt schon nicht zu einer besseren Anbindung reicht, wie sieht das eigentlich aus, wenn die Bahn wirklich an die Börse geht?!

Artikel Chemnitz und die Deutsche Bahn kommentieren

Ihr Kommentar

Ihre Daten

Spam-Schutz Bitte geben Sie die beiden Wort durch ein Leerzeichen getrennt ein:

Ausdrucken | Versenden

Termine
Twitter / Facebook Empfehlen Twitter Facebook