14.06.2012

Chemnitzer Bahnanbindung: Heftiger Streit im Landtag

news-chemnitz.de

Die schlechte Bahnanbindung von Chemnitz ist nun auch Thema im Landtag in Dresden. In einer Debatte zur Verkehrspolitik, die von den Grünen beantragt worden war, gab es heftige Diskussionen um die Frage, wer für den Stillstand verantwortlich ist. Im Mittelpunkt stand dabei besonders der vage geplante Ausbau der Strecke Chemnitz-Leipzig zu einer Fernverkehrsstrecke.

Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) und Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) griffen in der Debatte die SPD scharf an. Sie kritisierten vor allem, dass sich zwischen 2006 und 2009 in Sachen Fernverkehr nichts getan habe, obwohl die SPD in dieser Zeit den Landesverkehrsminister (Thomas Jurk), den Bundesverkehrsminister (Wolfgang Tiefensee) sowie die Oberbürgermeister von Chemnitz (Barbara Ludwig) und Leipzig (Burkhard Jung) gestellt habe. Die Elektrifizierung zwischen Chemnitz und Leipzig hätte damals vorangetrieben werden können, so der Tenor. Ähnliche Kritik hatte im Vorfeld des Bahngipfels bereits der Chemnitzer Bundestagsabgeordnete Michael Leutert (Die Linke) geäußert. (...)

den vollständigen Artikel gibt es hier>

Schlagwörter

Ausdrucken | Versenden

Twitter / Facebook Empfehlen Twitter Facebook