12.12.2013

Fördergeld für Eisenbahnfreunde hat Verspätung

Michael Brandenburg (Freie Presse)

Im Juli zugesagte Summe erst jetzt ausgezahlt - Teil der Rechnungen bereits fällig - Kreditaufnahme drohte

Das war "höchste Eisenbahn": Praktisch in letzter Minute sind auf dem Konto des Fördervereins Eisenbahnfreunde "Richard Hartmann" am Dienstag 65.000 Euro eingegangen, die schon seit dem Sommer erwartet worden waren. Denn gestern und heute wurden die ersten Rechnungen für Sanierungsarbeiten am Maschinenhaus der Seilablaufanlage des ehemaligen Rangierbahnhofes Chemnitz-Hilbersdorf fällig, die der Verein als Technikmuseum wiederbelebt hat. (...)

Am 21. November wandte sich der Vereinsvorsitzende Wolfgang Vogel deshalb an den Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Michael Leutert (Linke), der sich schon im Haushaltsausschuss für die Förderung des Technikmuseums eingesetzt hatte. Wenn nicht wenigstens ein Teil des Geldes bis 10. Dezember ausgezahlt werde, müsse der Verein einen Kredit aufnehmen und dafür aus eigener Tasche Zinsen zahlen, so Vogel. Leutert telefonierte nach eigenen Angaben mit der Landesdirektion und der Bundeskasse, wo er erfahren habe, dass die Kasse für alle sächsischen Projekte leer sei. "Als ich den zuständigen Staatssekretär am Rande eines Plenums darauf angesprochen habe, sagte er mir sofort zu, sich darum zu kümmern", berichtet der Bundestagsabgeordnete. Kurz darauf habe er die Information erhalten, dass das Geld nun fließe.

(...)

Zum vollständigen Artikel geht es hier>

Ausdrucken | Versenden