23.05.2014

Wenn die CDU aufhört zu applaudieren

65. Jahrestag des Grundgesetzes - eine bemerkenswerte Festrede

Michael Leutert
Redebeitrag von Dr. Navid Kermani () am 23.05.2014 um 09:17 Uhr (902. Sitzung, TOP )

Der Schriftsteller Dr. Navid Kermani hat als Festredner zum 65. Jahrestag des bundesdeutschen Grundgesetzes eine großartige Rede gehalten. Kermani, der einen iranischen und einen deutschen Pass besitzt, hat von seiner Liebe zu diesem Land erzählt, welches die Liebe zu dem humanistischen Deutschland mit seinen kosmopolitischen Traditionen ist. Einem Deutschland, das nach 1945 seine Würde nicht durch Stärke, sondern durch Zeichen der Demut wieder erlangt habe.

Folgerichtig wandte sich Kermani gegen neue deutsche Großmannssucht. Er kritisierte die "Verstümmelung" des Grundgesetzes mit immer neuen Änderungen, die selten zu dessen Guten gewesen seien. Besonders negativ hob er die - von CDU/CSU, FDP und SPD 1993 gemeinsam beschlossene - "Entstellung des Artikels 16", die faktische Abschaffung des Rechts von politisch Verfolgten auf Asyl hervor und forderte dessen Wiederherstellung. Die CDU/CSU hatte längst aufgehört zu klatschen - ein ungewöhnliches Verhalten in einer Feierstunde. Schaut euch die Rede mal an!

Ausdrucken | Versenden