16.10.2014

Bildungszentrum Sondershausen gerettet

Streichungspläne abgewendet

Michael Leutert
Stadtzentrum Sondershausen

Das Bildungszentrum in Sondershausen ist gerettet - und danach sah es zunächst nicht aus.

Das Familienministerium wollte den Standort Sondershausen in Thüringen, in dem früher eine Schule für Zivildienstleistende war und jetzt das Bildungsprogramm für Angehörige des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) angeboten werden, zunächst 2016 schließen. Im Entwurf für den Bundeshaushalt 2015 waren dafür die Weichen gestellt worden. Der Grund: Man wollte fünf Millionen Euro jährlich sparen.
Sonderhausen ist jedoch eins von nur drei der insgesamt 17 Bildungszentren, die im Osten Deutschlands liegen. Zudem hat es eine gute Auslastung in Vergleich zu den vielen anderen Zentren. Aus diesen Gründen habe ich mich in den laufenden Haushaltsverhandlungen zum Etat 2015 des Familienministeriums in meiner Funktion als Hauptberichterstatter dafür stark gemacht Sondershausen zu erhalten. In Gesprächen mit Vertretern des Ministeriums und den zuständigen Abgeordneten von CDU/tCSU und SPD haben die guten Gründe, die für den Erhalt sprechen, schließlich überzeugt: Das Bildungszentrum Sondershausen bleibt bestehen. Ein kleiner konkreter politischer Erfolg, der für das Bildungszentrum Sondershausen viel bedeutet.

Ausdrucken | Versenden