14.01.2015

Solidarität mit den Terroropfern von Paris

und klare Kante gegen Pegida

Michael Leutert

Nach den schrecklichen Anschlägen von Paris auf die Redaktion des Satire-Magazins 'Charlie Hebdo' und einen koscheren Supermarkt, die viele Menschen das Leben kostete, haben wir in unserer Fraktionssitzung am Dienstag unsere Solidarität als Fraktion mit diesem Foto zum Ausdruck gebracht. Der Stift ist in Frankreich nach dem Anschlag zum Ausdruck für Meinungs- und Pressefreiheit geworden und dafür, dass man sich von Terror nicht einschüchtern lässt.
Genauso deutlich wenden wir uns als Linke gegen eine Instrumentalisierung der Toten durch die islamfeindliche Pegida gewendet. Auf der einen Seite beschimpfen sie in ihrem verschwörungstheoretischen, antiaufklärerischen Denken Journalisten pauschal als "Lügenpresse", auf der anderen weinen sie Krokodilstränen, wenn sie ihnen die Journalisten als Opfer politisch nützen können. Das sagt schon genug.

Ausdrucken | Versenden