23.02.2015

Keine Boxer-Panzer für Litauen?

Bundesverteidigungsministerium lehnt Anfrage ab / Neue Rüstungsprobleme auch beim NH90-Hubschrauber

René Heilig / neues deutschland

Das Verteidigungsministerium hat eine Anfrage Litauens nach Transportpanzern des Typs »Boxer« abgelehnt. Neu entdeckter Pazifismus spielte bei der Entscheidung keine Rolle: Die Bundeswehr meldete für das störanfällige Gerät schlicht Eigenbedarf an. (...)

Abermals Probleme deuten sich auch beim Hubschrauber NH90 an. Nach der Kritik des Bundesrechnungshofes an den Verträgen mit Airbus sowie den ungenügenden Leistungen des Waffensystems, erklärte nun das Luftfahrtamt der Bundeswehr, dass die Marinevariante »Sea Lion« nicht für nicht über dem offenen Meer und damit nicht über Nord- und Ostsee eingesetzt werden darf.

Das Verteidigungsministerium in Berlin dementiert auch die Meldungen zum NH90 nur halbherzig . Man gehe davon aus, dass der »Sea Lion«alle Fähigkeiten haben wird, um im Seeflug und als Rettungshubschrauber eingesetzt zu werden. »Wir sind aber noch am Anfang des Prozesses. Es ist ein ganz normaler Vorgang, dass auf dem langen Weg bis zur Einführung eines neuen Systems zahlreiche Tests und Überprüfungen gemacht werden, um ein leistungsfähiges System zu bekommen.« Was zählt sei die Version, »die von der Bundeswehr am Ende abgenommen wird«. (...)

Der Haushaltspolitiker Michael Leutert, der seit Monaten Schwachstellen beim NH90 anprangert, erklärte, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) habe »die Misswirtschaft in ihrem Haus nicht beendet. Genau das hatte sie vor einem Jahr aber angekündigt.«

[Den vollständigen Artikel gibt es in der Online-Ausgabe des neuen deutschland >]

Ausdrucken | Versenden