17.06.2015

Bundesgelder für Eisenbahnfreunde Chemnitz-Hilbersdorf bewilligt

Einsatz im Haushaltsausschuss des Bundestags hatte Erfolg

Michael Leutert

"Ich freue mich sehr, dass sich der Einsatz für diese einmalige Anlage gelohnt hat und die Mittel bewilligt wurden“, so Michael Leutert, MdB aus Chemnitz und Haushaltspolitiker der Linken, zur heutigen Entscheidung im Haushaltsausschuss des Bundestags, 65.000 Euro als Ko-Finanzierungsanteil des Bundes zu genehmigen. „Seit letztem Jahr habe ich im Ausschuss darauf hingewirkt.“

Leutert weiter: „Seit Jahren habe ich guten Kontakt zum Verein der Eisenbahnfreunde Richard Hartmann e.V. Ihre ehrenamtliche Arbeit ist nicht nur wegen der europaweit einmaligen Seilablaufanlage auf dem ehemaligen Rangierbahnhof so wertvoll. Für ganz Chemnitz als alte Eisenbahnerstadt ist sie von Bedeutung. Mit den Fördermitteln, zu denen ein entsprechender Landesanteil hinzukommt, soll das Brückenstellwerk im Technikmuseum Seilablaufanlage Chemnitz saniert werden. Damit ist es bereits zum zweiten Mal gelungen, Fördermittel des Bundes für den Denkmalsschutz nach Hilbersdorf zu bekommen." Daneben wurden heute Fördermittel für die Bauhausvilla Feistel, den Kohlebunker im Poelzig-Areal und die Kirche Rabenstein St. Georg beschlossen.

"Ich werde auch in Zukunft den engen Kontakt zum Verein der Eisenbahnfreunde pflegen. Dass ich mich im Bundestag weiter für ihre Interesse einsetze, ist selbstverständlich.“

Ausdrucken | Versenden