22.06.2015

Europa. Anders. Machen.

Bus mit Flüchtlingen aus Chemnitz und Leipzig nach Berlin

Michael Leutert

Politische Solidarität kann ganz unterschiedliche Formen haben. Diesmal war es eine ganz konkrete. Am 21. Juni haben unter dem Motto „Europa.Anders.Machen.“ 10.000 Menschen in Berlin gegen die Kürzungsprogramme für Griechenland und die Abschottung der EU gegen Flüchtlinge demonstriert. Die TeilnehmerInnen richteten sich damit auch gegen mediale und politische Spaltungsversuche der Menschen in Europa. Mit dabei waren Flüchtlinge aus Chemnitz und Sachsen. Damit dies möglich wurde und sie sicher hin und zurück kommen, hatten Chemnitzer AktivistInnen, Flüchtlinge und mein Chemnitzer Büro gemeinsam einen Bus organisiert. Dieser fuhr von Chemnitz und Leipzig nach Berlin. Mehrere sächsische LINKEN-Abgeordnete, darunter Axel Troost, Jule Nagel und ich selbst hatten sich an den Unkosten beteiligt.

Zu der Demonstration hatten unter anderem Attac, DIE LINKE, einige Gewerkschaften, Jugend- und Studierendenverbänden, das Blockupy-Bündnis, Flüchtlingsorganisationen, weitere soziale Bewegungen sowie antirassistische und linke Gruppen aufgerufen. Anlass war der internationale Tag des Flüchtlings am 20. Juni, an dem zugleich die vom Weltsozialforum ausgerufene Griechenland-Solidaritätswoche begann. Auch in anderen großen Städten Europas war es aus diesem Grund zu Demonstrationen für ein solidarisches Europa gekommen.

Ausdrucken | Versenden