16.01.2016

Linke: Überforderung durch Flüchtlinge ist »eine Mär«

neues deutschland
CC0

Eine Million Flüchtlinge »würden wir verkraften, das ist nicht das Problem«, so Gysi. »Aber wenn wir jetzt nicht die Fluchtursachen angehen, dann kann eine Situation in Europa und auch in Deutschland entstehen, die unbeherrschbar ist«, warnte der Linkenpolitiker mit Blick auf die Rechtsentwicklung in Deutschland und in Europa.

Der Bundestagsabgeordnete Michael Leutert plädierte für »eine humanitäre, pragmatische linke Flüchtlingspolitik, die das Gegenteil jeder Form von Abgrenzung und Abschottung ist«. Man müsse sich dabei »der Größe der gesellschaftlichen Aufgabe, so viel Menschen aufzunehmen und zu integrieren, bewusst« sein, sagte er. Auch die Sorgen von Bürgern müssten wahrgenommen werden, »wenn sie uns nicht passen«. Leutert pochte auf »mehr tragfähige Konzepte und Lösungen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene«. Nur damit könne die Linke überzeugen.

[Den vollständigen Artikel gibt es in der Online-Ausgabe des neuen deutschland]

Schlagwörter

Ausdrucken | Versenden