05.02.2016

Was Chemnitzer Politiker zur Flüchtlingskrise sagen

(micm) Freie Presse

Erstmals haben sich Abgeordnete aus Bundes- und Landtag sowie Stadträte in dieser Woche gemeinsam den Bürgern gestellt. Bei der großen Einwohnerversammlung in der Stadthalle gab es auch überraschende Antworten.

(...) Michael Leutert, Bundestagsabgeordneter (Linke): Es nützt nichts, wenn wir sagen: Wir schotten uns ab, das interessiert uns alles nicht. Wenn wir die Fluchtursachen nicht bekämpfen, werden unsere Kinder in einer Zukunft aufwachsen, die ich nicht haben will.

(...) Ist es nicht wie 1989: Hier das Volk, dort jene, die eine politische Linie durchzusetzen haben?

Michael Leutert, Bundestagsabgeordneter (Linke): 1989 sind über eine Million DDR-Bürger in den Westen - vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Es hieß: Kommt die D-Mark nicht zu uns, gehen wir zu ihr. Die, die damals für mehr Freiheit eingetreten sind, engagieren sich heute oft für Flüchtlinge.

[Alle Zitate gibt es in der Online-Ausgabe der Freien Presse]

Ausdrucken | Versenden