02.03.2016

Die Kraft der vielen Kleinen

Anmerkungen zur Verbreitung einer Rede

Michael Leutert

Am 24. Februar habe ich im Bundestag eine Rede gehalten. Es war in der Aktuellen Stunde zu den Vorkommnissen in Clausnitz und Bautzen, wo zum einen ein rechter Mob einen Bus mit zwanzig Flüchtlingen bedroht hat und zum anderen eine geplante Flüchtlingsunterkunft durch einen Brandanschlag vernichtet wurde.

Ich habe in der Rede, ausgehend von meinen eigenen Erfahrungen seit meiner politisch aktiven Jugendzeit in Mittweida, die Verantwortung der sächsischen CDU an der Normalität rechter Gewalt in Sachsen benannt. Der Kernsatz lautete: "Der rechte Mob fühlt sich nicht nur im Recht, in Sachsen fühlt er sich in Sicherheit."

Während meine Rede in den etablierten 'Offline-Medien' wenig oder nicht auftauchte, begann innerhalb kürzester Zeit ihre Verbreitung in den Sozialen Medien Facebook und Twitter. Viele Menschen teilten die Rede in ihren Profilen und sorgten so dafür, dass sehr schnell noch viel mehr NutzerInnen in den Sozialen Netzwerken von der Rede erfuhren. Allein bei Facebook hatte die Rede nach zwei Tagen eine Reichweite über einer Million erreicht. Als Reaktion darauf tauchte sie nun auch auf den Internetseiten etablierter Magazinen auf: Panorama (ARD), Focus-Online und Publikative.Org um nur drei zu nennen.

Die überwältigende Zahl an - ganz überwiegend positiven - Reaktionen hat mir gezeigt, dass ich einen Punkt getroffen haben muss, der sich mit den Erfahrungen oder Wahrnehmungen sehr vieler deckt. Es ist auch deutlich geworden, wie viele gegen die rechte Hetze sind, die in diesen Tagen so stark scheint.

Doch noch etwas Anderes ist positiv: die Kraft der vielen Kleinen, eine große Öffentlichkeit herzustellen, die durch die etablierten Medien nicht hergestellt wird. Ich bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben!

Ausdrucken | Versenden