02.06.2016

A400M - Das fliegende Fass ohne Boden

neues deutschland

René Heilig
Das 'nd' findet, ich nerve die Regierung.

(...) Immer neue Mängel treten auf. Die Auslieferung stockt. Die Kosten steigen weiter. Kann man das Ausmaß schon überblicken?

Nein, der A400M ist ein Fass ohne Boden. Bislang hat er die Steuerzahler über 9,5 Milliarden Euro gekostet, das sind bereits jetzt 1,4 Milliarden Euro mehr als anfangs veranschlagt – obwohl mit 53 sogar sieben Stück weniger geliefert werden als zunächst vereinbart. Und dabei wird es nicht bleiben. Es ist unklar, wann die Maschinen ausgeliefert werden, bislang sind es erst drei. Jede Verzögerung, jede neue Panne kostet Geld. Zudem wird im Verteidigungsministerium bereits über Ersatzbeschaffungen wie die Boeing C-17 nachgedacht. Und das ist immer noch nicht alles: Der A400M wird einige Anforderungen nie erfüllen können. (...)

Ist es denn überhaupt noch möglich, den A400M zu retten, oder sollte man nicht besser schnellstens aus dem Projekt aussteigen?

Nun ist es nicht die Aufgabe der LINKEN, ein Rüstungsprojekt des Verteidigungsministeriums zu retten. Das Problem ist allerdings: Aussteigen kann Deutschland nicht so einfach. Zum einen ist es kein rein deutsches Projekt, sondern eines von sieben europäischen NATO-Staaten. Zum anderen könnte Airbus das Verteidigungsministerium auf Strafzahlungen verklagen, wenn es aus dem Vertrag ausstiege. Ich schlage etwas anderes vor: Warum war nie geplant, den A400M auch als ziviles Flugzeug international anzubieten, so wie es andere Hersteller tun? Die Bundeswehr hat ohnehin vor, 13 Maschinen direkt weiterzuverkaufen. Dann soll bitte ernsthaft geprüft werden, ob eine Fertigstellung für zivile Transportaufgaben nicht schneller und günstiger zu machen ist. So könnte das finanzielle Desaster begrenzt werden. Und wenn Militärflugzeuge zu zivilen Maschinen werden, ist das doch auch mal was.

[Die vollständige Version ds Interviews gibt es aus lizenzrechtlichen Gründen nur in der kostenpflichtigen Online-Ausgabe des neuen deutschland.]

Ausdrucken | Versenden