04.11.2016

"Mit eurer Unterstützung"

Zu meiner Kandidatur als Direktkandidat der LINKEN Chemnitz bei der Bundestagswahl 2017

Michael Leutert

Liebe Genossinnen und Genossen,

mit eurer Unterstützung möchte ich 2017 erneut für den Bundestag kandidieren. Eine kleine Bilanz meiner Arbeit in den letzten vier Jahren findet ihr weiter unten. Hier zunächst einige Angaben zu meinem Werdegang:

Ich wurde 1974 in Schlema geboren und bin in Mittweida aufgewachsen. Nach dem Abitur habe ich an der TU-Chemnitz und der TU-Dresden studiert und mit einem Diplom in Soziologie abgeschlos- sen.
Seit Januar 1990 bin ich für die Partei aktiv und seit dem 8. März 1991 Mitglied. In Mittweida war ich Stadtvorsitzender und Mitglied im Kreisvorstand. Von 1998 bis 1999 war ich Landesjugendkoordinator und von 1999 bis 2005 stellvertretender Landesvorsitzender der sächsischen PDS. Seit 2005 vertrete ich DIE LINKE Chemnitz im Bundestag.

Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne und eine Tochter.

Nach der Wahl 2013 hatte ich mir zum Ziel gesetzt ...

  • mich als Haushaltspolitiker in meinen Bereichen Verteidigungs-, Außen- und Entwicklungspolitik für die Stärkung ziviler Außenpolitik einzusetzen.
  • linke Alternativen zu entwickeln und die Finanzierung konkreter Projekte zu erreichen.
  • mehr in Chemnitz präsent zu sein und in die Partei zu kommunizieren.
  • neue Orte für linke Diskussion und Zusammentreffen zu schaffen.
  • mehr Vereine, besonders solche, in denen GenossInnen aktiv sind, zu unterstützen.
  • mehr Partner außerhalb unserer Partei für linke Politik zu finden.

ein Auszug aus meiner Bilanz

Als Haushaltspolitiker habe ich ...

  • aufgedeckt, dass das militärisch nutzbare Höhenmodell TanDEM-X ohne Genehmigung exportiert wird und Strafanzeige gegen das Verteidigungsministerium gestellt.
  • Verbindungen zwischen Rüstungsindustrie und Verteidigungsministerium im Skandal um das Sturmgewehr G36 öffentlich gemacht.
  • einen nationalen Konversionsfond als konkretes Projekt ziviler Außenpolitik beantragt. Damit sollen Produktionswechsel von Rüstungsfirmen auf zivile Produkte gefördert werden.
  • erreicht, dass der Verein »Roter Baum e.V.« als erster linker Bildungsträger eine mehrjährige Bundesförderung erhält.
  • durchgesetzt, dass in den Wahlkreisen von Petra Pau und Gesine Lötzsch Mehrgenerationenhäuser finanziert werden.

Als Chemnitzer Abgeordneter ...

  • habe ich durchgesetzt, dass der Eisenbahnerverein »Richard Hartmann« 227.000 Euro aus Bundesmitteln für die Sanierung der historischen Seilablaufanlage erhalten hat.
  • unterstütze ich die Blindenfußballer des Chemnitzer FC und habe 6000 Euro – davon 5000 Euro vom Bund – für sie gewinnen können.
  • unterstütze ich das Bürgerhaus City, das Bürgerhaus Müllerstraße und das Alternative Jugendzentrum AJZ.
  • habe ich Patenschaften für das Projekt »Schule ohne Rassismus« am Gymnasium Einsiedel und für »Stolpersteine« übernommen.
  • bin ich Mitglied der Stefan-Heym-Gesellschaft und des Netzwerks Arbeit und Soziales.
  • setze ich mich bei der Chemnitzer Wirtschaft für die Interessen unserer Stadt ein und habe u.a. gute Kontakte nach Mexiko vermittelt.

Für DIE LINKE Chemnitz habe ich ...

  • mit dem monatlich stattfindenden linXXtreff einen neuen Ort für linke Debatte mit prominenten Gästen in den Räumen des QUER BEET vom Verein Klinke e.V. geschaffen.
  • mit dem linXXblick monatlich über meine politische Arbeit informiert.
  • mein Abgeordnetenbüro in das Parteihaus am Rosenplatz verlegt.
  • an den monatlichen Beratungen des Stadtvorstands mit den OV-Vorsitzenden teilgenommen.
  • der linksjugend Chemnitz einen Raum im Parteihaus gemietet und sie monatlich mit 150 Euro unterstützt.
  • neue Ansprechpartner für linke Politik wie die TU Chemnitz, die Fortis-Akademie oder den DPFA-Bildungsträger gewonnen.

Ausdrucken | Versenden