10.11.2016

Kürzungen der Jugendverbandsarbeit im Bundeshaushalt 2017 verhindert

- Auch Sachsen profitiert -

Michael Leutert

„Ich freue mich sehr, dass wir die von der Bundesregierung vorgesehenen Kürzungen bei der Jugendverbandsarbeit im Bundeshaushalt 2017 rückgängig machen konnten“, so Michael Leutert, Chemnitzer Abgeordneter der LINKEN im Bundestag und zuständiger Berichterstatter im Haushaltsausschuss. „Das ist auch eine gute Nachricht für die Bläserjugend Sachsen, die sich deshalb an mich gewandt hatte.“

Leutert weiter. „Ursprünglich hatte das Bundesfamilienministerium in seinem Etatentwurf für 2017 vorgesehen, entgegen früherer Zusagen die Förderung der Jugendverbandsarbeit von 18,68 Millionen Euro auf 16,68 Millionen Euro zu kürzen. Dies hätte nicht nur für die Arbeit der Bläserjugend Sachsen im Sächsischen Blasmusikverband e.V., sondern für die gesamte Arbeit der Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit einen empfindlichen Rückschritt bedeutet. Als zuständiger Hauptberichterstatter im Haushaltsauschuss konnte ich mich erfolgreich für die Rücknahme der Kürzung einsetzen. Es stehen nun wieder 18,68 Millionen Euro zur Verfügung.

Im nächsten Jahr werde ich mich über den jetzigen Erfolg hinaus für eine verstetigte Förderung und eine den Erfordernissen der Jugendverbandsarbeit angemessene schrittweise Erhöhung der Förderung gerade auch im Interesse Sachsens einsetzen.“

Ausdrucken | Versenden