11.11.2016

Initiative erfolgreich: Mittel für SOS Kinderdorf 2017 verdoppelt

Bundeshaushalt 2017

Michael Leutert

„Ich bin froh, dass meine Initiative erfolgreich war, die Mittel für die Arbeit von SOS-Kinderdorf im Bundeshaushalt 2017 mehr als zu verdoppeln“, so Michael Leutert, zuständiger Berichterstatter der LINKEN im Haushaltsausschuss des Bundestags. „In der abschließenden Beratung wurde heute Nacht beschlossen, die 865.000 Euro aus dem laufenden Jahr um eine Million zu erhöhen.“

Bislang haben die SOS-Kinderdörfer kaum Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt erhalten. Der Etat für Entwicklungszusammenarbeit finanziert derzeit nur drei SOS-Kinderdörfer in Bolivien, Mazedonien und Usbekistan. Die zusätzlichen Mittel sind für SOS-Kinderdörfer in Syrien und dem Irak vorgesehen.

Leutert weiter: „Der Beschluss ist wichtig, weil Kinder besonders unter Krieg und Not leiden, gerade wenn sie ihre Familien verlieren. Die Arbeit der Nichtregierungsorganisation SOS-Kinderdorf setzt hier an. Zugleich zeigt die Entscheidung, welche Bedeutung humanitäre, zivile Außen-und Entwicklungspolitik hat. Diese müssen wir weiter stärken.“

Ausdrucken | Versenden