13.01.2017

Wichtige Investitionen versäumt

Die Regierung hat 6,2 Milliarden Euro liegen gelassen

Michael Leutert

Im dritten Jahr hintereinander hat Bundesfinanzminister Schäubleverkündet, dass der Bund unter dem Strich Geld übrig hat: 2016 nicht weniger als 6,2 Milliarden Euro. Das ist doch ein Grund zur Freude und ein Nachweis, wie gut unsere Regierung wirtschaften kann, oder?
Man kann das auch anders sehen, und ich sehe es anders. Seit Jahren ist die Bundesregierung gefangen in ihrem Mantra aus 'Schwarzer Null' und Schuldenabbau. Während dessen bleiben dringend benötigte Investitionen zum Beispiel in die offentliche Infrastruktur liegen. das hat nicht nur Folgen für die Bürgerinnen udn Bürger, es ist auch finanziell eine Milchmädchenrechnung. Denn die Investitionen werden in Zulunft nur noch höher ausfallen.
Die 6,2 Milliarden, die der Bund 2016 liegen lässt, sind also vor allem ein Beleg dafür, dass die regierung wichtige öffentliche Investitionen versäumt.

Ausdrucken | Versenden