10.03.2017

Frauentagsbrunch, Bürgerzentrum Leipziger Straße

Frauentag in Chemnitz (1)

Michael Leutert

Auf Einladung unserer Chemnitzer Stadträtin Dagmar Weidauer habe ich auch in diesem Jahr gerne den "Frauentagsbrunch" im BüLei 39 (Bürgerzentrum Leipziger Straße 39) besucht. Natürlich standen neben dem Brunch und einem kulturellem Rahmenprogramm politische Themen im Mittelpunkt, über die ich mich mit den politisch interessierten und in der Stadtteilarbeit aktiven Frauen ausgetauscht habe.

Wir haben über den Stand der Gleichberechtigung und der Frauenrechte gesprochen - leider auch heute noch ein Punkt, an dem viel zu tun bleibt. Mein Aufgabengebiet Haushaltspolitik war ebenso Gegenstand. Doch merke ich oft, dass es bestimmte Themen, natürlich je nach Publikum mit Variationen, sind, die besonders interessieren: so Donald Trump und der neurechte Rollback und - in diesen Tagen kaum verwunderlich - Martin Schulz, und was sich aus einer wiedererstarkenden SPD für Optionen ergeben können.
Ich habe auch hier meine Überzeugung dargestellt, dass, wenn DIE LINKE wirklich etwas für die Menschen bewegen will, sich eine Option bietet, die wir als Partei nicht einfach übergehen dürfen. Zum ersten Mal wird auch von SPD und Grünen vor einer Bundestagswahl Rot-Rot-Grün nicht ausgeschlossen. Natürlich bleibt die SPD auch jetzt noch, zum Beispiel beim der Arbeitsmaktpolitik, hinter unseren Forderungen und dem, was sozial und vernünftig wär, zurück. Aber über eine mögliche Koalition wird ohnehin erst nach der Wahl wenn es eine Mehrheit gibt anhand konkreter, in einem Koalitionsvertrag zu vereinbarender Inhalte entschieden. Wenn die Schnittmengen groß genug sind und aus einem Bündnis ein echtes Reformprojekt werden kann, bin ich dafür, es zu machen. DIE LINKE hätte dann eine "Soziale Garantiefunktion", dass die SPD auch wirklich das umsetzt, was sie jetzt behauptet, tun zu wollen.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals für die Einladung. Sie hat mich sehr gefreut, und ich komme auch nächstes Jahr gerne wieder.

Ausdrucken | Versenden