01.06.2017

Interessierter Nachwuchs

Treffen mit Trainees der KfW

Michael Leutert

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist die weltweit größte nationale Förderbank sowie nach Bilanzsumme die drittgrößte Bank Deutschlands. Sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg am mit dem Ziel gegründet, den Wiederaufbau der westdeutschen Wirtschaft zu finanzieren und gehört zu vier Fünfteln dem Bund und einem Fünftel den Ländern. Mittlerweile hat sie längst nicht mehr nur nationale Aufgaben. Im Feld der Entwicklungszusammenarbeit – einem meiner Bereiche im Haushaltsausschuss - unterstützt die KfW-Entwicklungsbank unter anderem Entwicklungs- und Reformländer im Rahmen von Klima- und Umweltschutzprojekten. Die KfW Entwicklungsbank ist dabei für die finanzielle Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen zuständig. Im Jahr 2015 wurden 6,7 Mrd. Euro von der KfW für die Finanzielle Zusammenarbeit neu zugesagt. Einen maßgeblichen Teil davon, nämlich 4,3 Mrd. Euro, brachte die KfW als Eigenmittel auf dem Kapitalmarkt auf.
Vor kurzem nun habe ich mich mit jungen Trainees der KfW getroffen. Gegenstand unserer Gespräche waren zum einen natürlich Herausforderungen sowie Möglichkeiten der Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit der KfW. Zum anderen wollten die sehr interessierten und gut informierten Nachwuchskräfte aber auch viel über unsere Arbeit als Abgeordnete im Bundestag, die parlamentarischen Abläufe und Handlungsoptionen sowie zu meinem persönlichen Werdegang wissen.
Ich habe einen sehr positiven Eindruck aus dem Gespräch mitgenommen. Die KfW hat wichtige Aufgaben, da können die Offenheit und das Engagement nur gut sein.

Ausdrucken | Versenden