03.09.2018

"Wir müssen den Menschen wieder mehr Sicherheit geben"

"Wir müssen den Menschen wieder mehr Sicherheit geben", das sagte ich heute morgen im Interview gegenüber dem Inforadio des RBB. Vor allem in den neuen Bundesländern hat sich in den letzten 30 Jahren ein Gefühl der Zurücksetzung eingestellt, dass auf soziale Sicherungen kein Verlass mehr sei. Wenn sich der Staat aus der Fläche zurück zieht, wenn ein ums andere Mal strapaziert wird, die Renten seien sicher und doch müssen die Menschen immer länger arbeiten - dann dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn die BürgerInnen im Land das Vertrauen in die Politik verlieren, die großen und kleinen Probleme des Alltags zu bewältigen. Dort müssen wir als LINKE ansetzen und sagen "Wir kümmern uns!". Und wir kümmern uns uneingeschränkt und ausnahmslos um alle Menschen. Jeder und jede muss sich im Alltag sicher fühlen können!

Das heißt im Umkehrschluss: keines der genannten Probleme und keine dieser Gefühlslagen entschuldigt den rechtsradikalen Mob, der in der letzten Woche mehrmals durch Chemnitz zog. Das beständige Kleinreden und relativieren seitens der sächsischen CDU brachte uns mit in die derzeitige Situation. Jetzt müssen jetzt alle demokratischen Parteien zusammenstehen!

 

Ausdrucken | Versenden