01.11.2008

Jugendviertel für Chemnitz

Konzept zum Experimentellen Karree im Reitbahnviertel vorgestellt

Patrick Pritscha

Was mit einer kleinen Hausbesetzung begann, entwickelte sich innerhalb eines Jahres zu einer Idee für einen ganzen Stadtteil: junges, urbanes Leben zurück in die Innenstadt zu holen. Mit dem Wohn- und Kulturprojekt Reitbahnstraße 84 als Kern gewannen Stadtplanungsdiskurse rund um das Reitbahnviertel an Substanz. Im Auftrag des Stadtplanungsamtes arbeiteten die Planungsbüros "Complizen", "Urban Frames", und "Stadt-Land-Fluss" Konzepte heraus, die im November vergangen Jahres in das "Reitbahnforum" mündeten. Dieses Jahr lag das Hauptaugenmerk auf dem Karree zwischen Bernsbachplatz und Reitbahnstraße, in dem das bereits genannte Projekt Reitbahnsttaße 84 seinen Standort hat. In Zusammenarbeit mit dem Projekt und anderen Partnern entstand ein Konzept für ein so genanntes "Experimentelles Karree", welches auf die Bedürfnisse der umliegenden Bevölkerungsgruppen zugeschnitten ist. Erste praktische Umsetzungen erfolgen im Jahr 2009, finanziert aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des EFRE-Programms. Dazu gehören, unter anderem, ein Stadtteilgarten, als generationsübergreifendes Projekt mit pädagogischen Ansatz, eine Sommerakademie mit Workshops zu Themen wie Literatur, Hörspiel, Musik, Druckgrafik, Theater und vielem mehr in Zusammenarbeit mit dem Chemnitzer Künstlerbund und dem Projekt "Artists in Residence", welches junge Künstler ermöglichen soll, für eine Weile nach Chemnitz zu kommen und im Umfeld des Experimentellen Karrees zu leben und zu arbeiten. Das Konzept umfasst noch viele weitere Ideen und Projekte, für welche die entsprechenden Rahmenbedingungen allerdings erst noch geschaffen werden müssen. Dazu bedarf es an erster Stelle eines Bekenntnisses der Stadt zu den aufgezeigten möglichen Perspektiven des Reitbahnviertels und der Kooperationsbereitschaft der jeweiligen Immobilenbesitzer. Hier kommt vor allem der kommunalen GGG ein besondere Verantwortung zu. Insgesamt betrachtet birgt das Reitbahnviertel ein Potential, welches für die weitere Stadtentwicklung eine enorme Bedeutung hat. Als räumliche Brücke zwischen dem Universitätscampus und Innenstadt könnte es einmal die Rolle spielen, welche ursprünglich dem Brühl zugedacht war: junges Leben in der City ermöglichen.

Ausdrucken | Versenden