09.09.2019

Erneut Stolpersteine in Chemnitz beschädigt

Michael Leutert

In den vergangenen Wochen wurden wiederholt Stolpersteine in Chemnitz beschädigt. Im Juli traf es zwei Stolpersteine in der Heinrich-Beck-Straße, die mit Mörtel übergossen wurden. Im August wurden Stolpersteine in der Bernhard- und in der Clausstraße zum Ziel von Farbattacken.

Wer die Erinnerung an die Verfolgten des Naziregimes beschädigt, zeigt selbst, wessen Geistes Kind er oder sie ist. Ein Angriff auf das Gedenken, welches den zu Nummern degradierten Opfern des Nationalsozialismus Namen und Würde zurückgibt, ist ein Angriff auf die Humanität selbst.

Wohin Dulden und Wegsehen nazistischer Umtriebe letztlich immer führen, zeigt die Ausstellung „Todesopfer rechter Gewalt seit 1990“. Beginnend ab heute, den 09.09, ist sie bis zum 20.09. im OPEN SPACE auf der Brückenstraße 10 zu sehen.

Möchten Sie selbst eine Patenschaft für einen Stolperstein übernehmen? Dann wenden Sie sich  an den Stadtverband des VVN/BDA, der,  wie auch mein Wahlkreisbüro, im Rosenplatz 4 zu finden ist.

Ausdrucken | Versenden