11.11.2008

Neubauten am Stadtrand einschränken

Ausschuss lehnt Erweiterung von Wohngebiet ab

Michael Leutert

Ein Abwägung- und Satzungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Erweiterung Wohngebiet Elsterwinkel" hat im zuständigen Planungs-, Bau- und Umweltausschuss keine Mehrheit der Stadträte gefunden. Mit diesem Votum wird er der nächsten Stadtratssitzung zur endgültigen Beschlussfassung vorgelegt werden. Der Bebauungsplan sieht eine Erweiterung eines bestehenden Wohngebietes im Stadtteil Hartau vor. Gegen diese Planung bestehen eine Vielzahl von Einwänden seitens der Anwohner. Auch im Interesse der Stadtentwicklung ist dieses Vorhaben kritisch zu bewerten. Während im innerstädtischen Bereichen immer mehr Brachen im Rahmen des Stadtumbaus entstehen, wäre es kontraproduktiv, ausgerechnet am Stadtrand neue Wohngebiete zu entwickeln bzw. bestehende auszuweiten. Insofern bleibt zu hoffen, dass auch der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung diese Vorlage ablehnt und damit ein deutliches Zeichen gegen die weitere Zersiedlung der Stadt Chemnitz setzt. Die Linke fordert seit langem eine Aufhebung der zahlreichen, in den 1990er Jahren erfolgten, Baulandausweisungen in Stadtrandlagen, auf den so genannten "Grünen Wiesen". Insofern ist die Entscheidung des Ausschusses ein konsequenter Schritt in die richtige Richtung.

Ausdrucken | Versenden