16.01.2009

Das Sterben des Vita-Centers geht weiter

Buchhändler Hugendubel schließt Filiale

Michael Leutert

Nachdem bereits der Media Markt, Edeka und das Kino Cinestar den Standort Vita Center im Heckert-Gebiet aufgegeben haben, folgt nun der nächste Auszug. Wie der Hugendubel-Konzern im Buchhandelsmagazin "Börsenblatt" mitteilt, wird der Mietvertrag der Filiale im Vita Center über den 31. März hinaus nicht verlängert. In der Stellungnahme von Hugendubel heißt es dazu: »Diese Größe war für uns ein Experiment, das wir nun beenden«, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Maximilian Hugendubel. Die Chemnitzer Filiale passe »in Bezug auf Fläche und Umsatz als Einzelstandort nicht mehr in unsere Unternehmensstruktur.«
Welche Auswirkungen diese Schließungen auf das Vita-Center haben werden ist noch unklar. Positv sind sie auf keinen Fall. Das mit Abstand wichtigste Versorgungszentrum im Heckert-Gebiet sieht einer düsteren Zukunft entgegen. Wenn es nicht gelingt, dass Vita-Center zu stabilisieren, ist die Nahversorgung der Einwohner eines der größten Stadtteile von Chemnitz nicht mehr sicher gestellt, dies ist für die Zukunftsperspektive dieses Stadtteils eine große Gefahr!

Ausdrucken | Versenden