28.10.2009

Kürzungspläne für das Alternative Jugendzentrum Chemnitz ändern

Michael Leutert

„Die heute bekannt gewordenen Kürzungsabsichten des Jugendamts Chemnitz für 2010 bedrohen das Alternative Jugendzentrum (AJZ) e.V. in seiner Existenz“, so der Chemnitzer Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Michael Leutert. „Ich fordere den Leiter des Jugendamtes auf, die Pläne in dieser Form nicht umzusetzen.“

Leutert weiter: „Insbesondere die Stellenstreichung im Bereich außerschulische Jugendbildung hätte Konsequenzen für das ganze Haus. An ihr hängen zusätzliche Sachmittel in Höhe von 50 000 Euro. Fällt dieses Geld weg, müsste das AJZ schließen. Davon wären auch die gesamte ehrenamtliche Kultur- und Bildungsarbeit sowie andere Vereine, die das Haus nutzen, betroffen.

Das AJZ ist seit fast zwanzig Jahren Bestandteil der Chemnitzer Jugend- und Kulturszene. Die Strukturen langjährig erfolgreicher Jugendarbeit dürfen nicht nachhaltig geschädigt werden.“

Schlagwörter

Ausdrucken | Versenden