Chemnitz aktuell

  • 21.02.2013, Michael Leutert

    Demokratie, soziale Sicherheit und Bildung - Grundlagen für Frieden

    "Demokratie, soziale Sicherheit und Bildung - diese drei Dinge sind die Grundlage für Frieden." So lautete ein zentraler Satz meiner Ansprache zur Eröffnung der Ausstellung 'Phönix Chemnitz' des Chemnitzer Künstlerbundes e.V.. Zum Weltfriedenstag und im Vorfeld des Demonstrationen gegen den jährlichen Nazi-Aufmarsch in Chemnitz setzen sich in ihr vier Künstlerinnen und Künstler - Peggy Albrecht und Rose-Marie Güttler aus Chemnitz sowie Jan Bejsovec und Martin Bayer aus Berlin - mit der Vergangenheit unserer Stadt auseinander. Mit Malerei, Photographie, textile Kunst und Installation können die Besucherinnen und Besucherer unterschiedliche künstlerische Formen in der Ausstellung sehen. Verbindendes Element der Kunstwerke ist, Mehr
  • 06.02.2013, Michael Leutert

    sich den Nazis entgegenstellen

    Ist die Immunität erstmal aufgehoben, kann ich ja gleich mal zur nächsten Demo auffordern... Nein, das ist kein Spaß! Es geht um die Frage, ob gesellschaftliches Engagement gegen Nazis die Unterstützung von Politik und Staat hat, oder ob hinter den Sonntagsreden die eigentliche Botschaft lautet: 'Ihr könnt gerne was machen, aber erwartet keine Rückendeckung von uns.' Mehr
  • 24.10.2012, Michael Leutert

    Suppe, die man gern auslöffelt

    Was haben Erbsen, Kartoffeln und Zwiebeln mit Rentenpolitik zu tun? Erst einmal nichts. Wenn man aber aus diesem und anderen Gemüse eine schmackhafte Suppe kocht und sie jenen anbietet, die sonst die Renten-Suppe der Bundesregierung auslöffeln müssen, ergibt sich eine gute Gelegenheit zum politischen Gespräch. So haben Anfang Oktober Genossinnen und Genossen gemeinsam mit mi Mehr
  • 27.08.2012, Michael Leutert

    Sommertour der Chemnitzer LINKEN - Eindrücke

    Heute war der erste Tag unserer Aktionswoche. Mit vielen Spielmöglichkeiten für die Kinder und Infomaterial und Möglichkeiten zum Gespräch für die Erwachsenen ware wir heute im Park Andréplatz... Also, wenn es nach der Geschwindigkeit geht, mit der die Luftballons, die Brause und das Popcorn an unsere kleinen Besucher weggingen, war das heut ein voller Erfolg. Wichtig sind aber auch die Gespräche, in denen man einfach am besten mitbekommt, was die Leute bewegt. Morgen, Dienstag, geht's weiter: ab 15:00 Uhr – C.-v.-Ossietzky-Str., Ecke H.-Ziegler.-Str. (Gablenz). Kommt vorbei! Mehr
  • 16.07.2012, Michael Leutert

    Gespräch mit Bahnchef Grube verpasst - wegen Zugverspätung

    Sehr geehrter Herr Dr. Grube, leider hat die schlechte Bahnanbindung von Chemnitz heute verhindert, dass ich mit Ihnen über die schlechte Bahnanbindung von Chemnitz reden konnte. Aufgrund der Verspätung des ICE 1011, der 6.44 Uhr von Berlin-Gesundbrunnen nach Leipzig fahren sollte, war es mir nicht möglich den Anschlusszug nach Chemnitz zu erreichen. Ich bedauere sehr, dass das Gespräch mit Ihnen bei der Chemnitzer Oberbürgermeisterin deshalb ohne mich stattfinden musste. Auch ohne meine heutige Erfahrung hätte es genug Gesprächsbedarf gegeben. Als Chemnitzer Bundestagsabgeordneter pendle ich häufig zwischen Chemnitz und Berlin. Mehr
  • 14.06.2012, Michael Leutert

    Offene Fraktionssitzung der LINKEN-Stadtratsfraktion Chemnitz

    ... Mehr
  • 09.11.2011, Michael Leutert

    Haushaltspolitik: Kein Buch mit sieben Siegeln

    Wer hätte wohl gedacht, dass im Bundeshaushalt unter Ausgaben für den Umweltschutz auch Panzerfahrsimulatoren des Verteidigungsministeriums abgerechnet werden? Genau da sind sie aber zu finden. Die militärischen Ausgaben werden mit dem Argument, dass durch Simulatoren Kraftstoff und somit CO2 eingespart werde, getarnt. Wie schon dieses kleine Beispiel zeigt, ist kaum ein politisches Feld so schwer zu durchschauen wie die Haushaltspolitik. Dabei geht es hier um die wichtigen Fragen, wie der Bund sein Geld einnimmt, wofür er es ausgibt – und wofür nicht. Ob Sozialpolitik oder Verteidigungspolitik, ob der Umgang mit Ost-Renten oder mit Kindern aus sozial schwachen Familien: Die Politik der Bundesregierung wird erst in den Zahlen des Bundeshaushalts Wirklichkeit. Die Bürgerinnen und Bürger erfahren jedoch bestenfalls aus den Medien von den Ergebnissen. Die Entscheidungsprozesse oder alternative Vorschläge bleiben meist im Dunkeln. Mehr
  • 17.10.2011, Michael Leutert

    Sehr geehrter Herr Dr. Kersten,

    In einem Schreiben von der Handwerkskammer Chemnitz, das an die zwölf Bundestagsabgeordneten aller Fraktionen aus der Region ging, wurde gefragt, wie ich mich in meiner Arbeit als Chemnitzer Bundestagsabgeordneter für die Interessen der Chemnitzer Handwerkskammer und damit für die Interessen des Mittelstandes einsetze. Hier mein Antwortschreiben. Es verdeutlicht Schwerpunkte regionaler linker Wirtschaftspolitik. Sehr geehrter Herr Dr. Kersten, als Chemnitzer Bundestagsabgeordneter setze ich mich zum einen persönlich, zum anderen als Sprecher der Landesgruppe Sachsen der LINKEN im Bundestag und schließlich auch gemeinsam mit meiner Fraktion für die Interessen des Chemnitzer Handwerks ein. Die Grundlage dafür bildet der Kontakt zur Handwerkskammer Chemnitz selbst. Mehr
  • 14.06.2011, Michael Leutert

    nanoTruck in Chemnitz

    Ende letzten Jahres hatte mir das Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) angeboten, ihren neuen nanoTruck, in dem über Nanotechnologie infornmiert wird, auch für Chemnitz zur Verfügung zu stellen. Das hat gut gepasst, denn in Chemnitz ist 2011 'Jahr der Wissenschaften'. Ende letzter Woche war er also da, stand vor der TU und hatte drei Tage für Schulklassen, Studenten und andere Interessierte geöffnet. Am Freitag war ich als Initiator und Schirmherr auch vor Ort... wie man hier sehen kann. Mehr
  • 18.05.2011, Michael Leutert

    Leben in die Box - Containerkunst am Neumarkt

    Am 19. und 20 Mai wird im Rahmen des interaktiven Kunstprojekts "Leben in die Box" die Medienünstlerin Andrea Günther in Chemnitz auf die soziale Situation von Kindern und Jugendlichen in unserem Land aufmerksam machen. "Laut SGBII", erklärt die Künstlerin, "stehen einem Kind oder Jugendlichen maximal 10-15 qm Lebensraum zu. Auf diese räumliche Enge spielt der am Postplatz aufgestellte Container an. Dieser soll zuerst Kinder und Jugendliche ansprechen und als interaktive Wunschbox funktionieren. Im und um den Container bekommen sie die Möglichkeit auf kreative Art für sich selbst zu sprechen." Mehr
  • 18.05.2011, Michael Leutert

    Soziale Probleme von Kindern und Jugendlichen

    auf die soziale Situation gerade von Kindern und Jugendlichen zu informieren. Das Treffen fand im Rahmen der „Dialog- und Sozialtour“ statt, auf der die sächsischen Bundestagsabgeordneten der LINKEN in dieser Woche in Sachsen unterwegs sind. Die Diakonie Chemnitz gehört zur Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, nicht unbedingt ein natürlicher Partner für Linke. Mehr
  • 25.03.2011, Michael Leutert

    Bericht von der öffentlichen Anhörung zum Polizeieinsatz am 5. März in Chemnitz

    Gestern fand im Kraftwerk eine öffentliche Anhörung des „Bündnis für Frieden und Toleranz“ zu den Geschehnissen am 5.3. in Chemnitz statt. Bereits einige Minuten vor Beginn der Veranstaltung, waren alle Plätze belegt und weitere Stühle mussten an den Seiten hinzugefügt werden, insgesamt sind rund 300 Leute dagewesen. Unter den Zuhörern war die volle Bandbreite der Chemnitzer Bevölkerung vertreten. Vom Schüler bis zum Rentner war alles anwesend. Mehr
  • 22.03.2011, Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz

    Öffentliche Anhörung zum Polizeieinsatz am 5. März in Chemnitz

    "Am 5. März 2011 wurde der Aufmarsch der NPD durch Chemnitz unter massivem Polizeieinsatz durchgesetzt. Die Wahl der polizeilichen Mittel stand dabei nicht immer im Verhältnis zum friedlichen Protest gegen den Neonazi-Aufmarsch. Darum hat sich das Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz entschlossen, eine öffentliche Anhörung zu den Ereignissen vom 5. März 2011 durchzuführen, in der die Beteiligten aller Seiten zu Wort kommen sollen Mehr
  • 05.03.2011, Michael Leutert

    Nazi-Demo: Mehr Polizei als Nazis beim Aufmarsch

    Hier Bilder vom sogenannten Trauermarsch der Nazis am 5.3.2011 in Chemnitz. Von den Nazis sieht man nicht viel. Woran das lag? Weil die die Zahl der Polizisten in und neben dem Nazi-Marsch größer war, als die der Teilnehmer. Die vorgesehene Route wurde von der Polizei schließlich auch kompromisslos freigeräumt. Mehr
  • 05.03.2011, Michael Leutert

    Bei Anti-Nazi-Protest: Polizei hält 'gefährlichen Störer' fest

    Leider ist der Film nur sehr kurz, weil die Polizei verhinderte, dass ich weiter drehe. Sie hatte am Rande eines kurzen Blockadeversuchs am Chemnitzer Zentralbahnhof gegen den Nazi-Aufmarsch einen älteren Genossen festgehalten. Ich bin hin, um sie zu fragen, wieso sie ihn festhalten. Gewalttätig ist der Mann bestimmt nicht. Es gelang mir schließlich auch, sie zu überzeugen, dass er gehen kann. Wie gesagt, leider ohne Film. Mehr
  • 03.03.2011, Michael Leutert

    Die neuen Nazis und die Rolle der Medien

    Im Vorfeld des Nazi-Aufmarsches in Chemnitz am 5.3. habe ich eine Veranstaltung im "Weltecho" mit dem Titel "Stadt, Land, Nazi ..." moderiert. Auf dem Podium waren Frank Brunner, ein Journalist, der viel zu dem Thema recherchiert hat, und André Löscher, von der Opferberatung RAA Chemnitz. Es ging um Nazi-Strukturen, um die Opfer, um die Rolle der Politik und der Medien. Gerade die Frage nach der Rolle der Medien, Mehr
  • 08.02.2011, Michael Leutert

    "Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz – Kein Platz für Nazis!“

    Nicht nur in Dresden, sondern auch in Chemnitz wollen die Nazis in diesem jahr wieder demonstrieren und dabei die zivilen Opfer des Bombenangriffs auf Chemnitz für ihre braune Sache instrumentalisieren. Wie schon im letzten Jahr lassen sie mit Bedacht Ursache und Wirkung außen vor. Kein Wort darüber, dass auch die deutschen Opfer zuallerst Opfer des von Nazi-Deutschland begonnenen Krieges sind. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele den Aufruf des chemnitzer Bündnisses gegen die Nazi-Demo unterzeichnen und an der Demo gegen sie teilnehmen. Im Folgenden könnt ihr den Bündnisaufruf lesen. Die bisherigen Unterzeichner finden sich hier. Mehr
  • 30.11.2010, Michael Leutert

    Die verkehrte Welt der sächsischen Landesregierung

    Wie die 'Freie Presse' meldet, steht nun fest, was vorher schon klar war: Der Brandanschlag auf den Jugendklub an der Dorotheenstraße in Limbach-Oberfrohna vor kurzem hat einen rechtsextremen Hintergrund. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger, der der rechten Szene angehört, sei festgenommen worden. Ob es weitere Tatverdächtige gebe, sei noch nicht klar, die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Mehr
  • 09.11.2010, Michael Leutert

    "Sparen bis es kracht"

    Hier ein Ausschnitt aus einer Podiumsdiskussion im Chemnitzer Rothaus zu den Folgen der Sparpolitik des Bundes für die Kommunen, speziell für Chemnitz. Kommunale Selbstverwaltung steht im Grundgesetzt. Doch durch die Kürzungen ist diese nicht mehr finanziell abdeckt. Die Kommune kann so ihren Pflichten nicht mehr nachkommen kann. Und dies, obwohl die Kommune immer mehr Pflichtaufgaben erhalten hat, aber dafür keine weiteren Gelder - das ist nicht hinnehmba Mehr
  • 04.11.2010, Michael Leutert

    Zu Besuch am Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium

    Gestern war ich am Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium im Gemeinschaftskundeunterricht einer 11. Klasse zu Gast. Ich war eingeladen worden, um etwas zum Thema Krieg in Afghanistan zu berichten und mit den Schülerinnen und Schüler zu diskutieren. Auf meine Frage, wer für uns wer gegen den Kriegseinsatz in Afghanistan sei, stimmte die große Mehrheit dagegen. Zugleich zeigte mir aber auch überwiegende Annahme, der Krieg würde schon viel länger dauern, als dies der Fall ist, wie wichtig es ist, über den Krieg und seine Hintergründe jenseits vordergründiger Parteipolitik zu informieren. Mehr
Blättern: