Chemnitz aktuell

  • 17.10.2008, Michael Leutert

    Programm gegen Kinderarmut in Chemnitz

    In der Stadtratssitzung vom 15.10.2008 wurde ein von der Fraktion DieLinke eingebrachter Beschlussantrag über ein Programm zur Bekämpfung von Kinderarmut und zur Förderung von Chancengleichheit in Chemnitz mit großer Mehrheit angenommen. Mehr
  • 15.10.2008, Michael Leutert

    Mindestlohnkampagne in Chemnitz

    Am Dienstag hat die Mindestlohnkampagne des DGB in Chemnitz haltgemacht und Unterschriften gesammelt. DIE LINKE setzt sich seit Jahren für einen gesetzlichen Mindestlohn ein. Im Jahr 2006 haben rund 6,5 Millionen Menschen und somit 22 Prozent aller abhängig Beschäftigten in Deutschland zu Niedriglöhnen gearbeitet. Mehr
  • 13.10.2008, Michael Leutert

    SinnLeffers schließt zwei Filialen in Chemnitz

    Zum 28.2.2009 werden die Filialen von SinnLeffers im Chemnitz Center und in der Sachsenallee geschlossen. Wie der Insolvenzverwalter in einer Pressemitteilung bekannt gab, werden nur 23 von 47 Filialen fortgeführt. Zur Situation in Chemnitz schreibt die Geschäftsführung: Mehr
  • 13.10.2008, Michael Leutert

    WVD Postservice stellt Betrieb ein

    Fast gänzlich unbemerkt von der Öffentlichkeit stellte der Postservicebetrieb WVD zum 30. September 2008 seine Tätigkeit ein. Mehr
  • 08.10.2008, Michael Leutert

    Umstrittene neue Chemnitzer Polizeiverordnung zurückgezogen

    Die geplante neue Polizeiverordnung, welche zur Stadtratssitzung am 15.10. 2008 beschlossen werden sollte, musste nach heftigen Protesten von der Verwaltung zurückgezogen werden. Mehr
  • 08.10.2008, Patrick Pritscha, Sprecher für Stadtentwicklung der Fraktion DIE LINKE im Chemnitzer Stadtrat, Mitarbeiter von Michael Leutert

    Kein Sozialticket für Chemnitz

    Der Antrag der Fraktion Die Linke im Chemnitzer Stadtrat über die Einführung eines Sozialtickets ist mehrheitlich abgelehnt worden. Als offizieller Grund für die Ablehnung werden die von der Verwaltung berechneten 2,7 Millionen Euro Mehrkosten für den städtischen Haushalt angeführt. Mehr
  • 07.10.2008, Michael Leutert

    Investor mit Standortproblemen

    Mit einem Investitionsvolumen von ca. 40 Millionen Euro und geplanten 200 Arbeitsplätzen ist der Wunsch der Möbelhauskette eine Filiale in Chemnitz zu eröffnen begrüßenswert. Doch an der Standortfrage scheiden sich die Geister. Mehr
Blättern: