Schlagwort: Nazis

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 19.02.2011, Michael Leutert

    Dresden 19.2.: Blockade am Unigelände

    ... Mehr
  • 17.02.2011, Michael Leutert

    Auf dem Weg nach Dresden

    ... Mehr
  • 08.02.2011, Michael Leutert

    "Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz – Kein Platz für Nazis!“

    Nicht nur in Dresden, sondern auch in Chemnitz wollen die Nazis in diesem jahr wieder demonstrieren und dabei die zivilen Opfer des Bombenangriffs auf Chemnitz für ihre braune Sache instrumentalisieren. Wie schon im letzten Jahr lassen sie mit Bedacht Ursache und Wirkung außen vor. Kein Wort darüber, dass auch die deutschen Opfer zuallerst Opfer des von Nazi-Deutschland begonnenen Krieges sind. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele den Aufruf des chemnitzer Bündnisses gegen die Nazi-Demo unterzeichnen und an der Demo gegen sie teilnehmen. Im Folgenden könnt ihr den Bündnisaufruf lesen. Die bisherigen Unterzeichner finden sich hier. Mehr
  • 31.01.2011, Michael Leutert

    Aufruf zur Beteiligung am Protest gegen Zwang zur „Extremismuserklärung“ für Projekte gegen Rechts

    „Die sächsischen Bundestagsabgeordneten der LINKEN unterstützen den Protesttag gegen die „Extremismuserklärung am 1. Februar“ , so Michael Leutert, Sprecher der Landesgruppe Sachsen. „Die geforderte Erklärung stellt die Initiativen gegen Rechts unter Generalverdacht und setzt sie willkürlichen Bewertungsmaßstäben aus. Sie ist rechtlich nicht haltbar und muss zurückgenommen werden.“ Mehr
  • 21.01.2011, Michael Leutert

    "Nazis Blockieren" am 19. Februar 2011 in Dresden

    ... Mehr
  • 01.12.2010, Frank Brunner, Junge Welt

    Gebremste Ermittlungen

    Von den Untersuchungen gegen Dutzende Neonazis, die seit Wochen in Österreich geführt werden, soll nichts nach draußen dringen. »Die Ermittlungen sind geheime Verschlußsache«, erklärte Thomas Vecsey von der Staatsanwaltschaft Wien vergangene Woche auf Anfrage von junge Welt. Derzeit würden etliche Computer untersucht, die bei einer Razzia Ende Oktober sichergestellt wurden, mehr könne er nicht sagen, so Vecsey. Die Vorsicht ist durchaus nachvollziehbar. Denn die Geschichte, die sich derzeit in der Alpenrepublik abspielt, hat das Potential zu einem handfesten Skandal, der möglicherweise bis nach Deutschland reicht. Dabei geht es um die rechte Internetseite »alpen-donau.info«, die seit März 2009 online ist. Dort werden Migranten, Linke und alle anderen, die nicht ins schwarz-weiß-rote Weltbild passen, bedroht, indem man ihre Fotos, Adressen und Telefonnummern veröffentlicht. Bis heute ist die Seite im Netz verfügbar. Mehr
  • 30.11.2010, Michael Leutert

    Die verkehrte Welt der sächsischen Landesregierung

    Wie die 'Freie Presse' meldet, steht nun fest, was vorher schon klar war: Der Brandanschlag auf den Jugendklub an der Dorotheenstraße in Limbach-Oberfrohna vor kurzem hat einen rechtsextremen Hintergrund. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger, der der rechten Szene angehört, sei festgenommen worden. Ob es weitere Tatverdächtige gebe, sei noch nicht klar, die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Mehr
  • 15.11.2010, Michael Leutert

    Aufruf gegen Generalverdacht und Bekenntniszwang

    ... Mehr
  • 10.11.2010, Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung

    Eine Absage, ein paar Schlapphüte, eine öffentliche Abwatsche

    Am Dienstag, 9. November, wurde in Dresden der Sächsische Förderpreis für Demokratie 2010 verliehen. Aus 80 Bewerbern waren zehn ausgewählt worden, die sich - naja - mit Courage für Demokratie in Sachsen einsetzten. Einer verweigerte die Annahme des Preises. Der AKuBIZ Pirna e.V.. "Als Nominierte für den Sächsischen Demokratiepreis sollten wir eine 'antiextremistische' Grundsatzerklärung unterschreiben, deren Inhalt zweifelhaft und kritikwürdig ist. So wurden wir beispielsweise aufgefordert, alle unsere Partner_innen auf 'Extremismus' zu prüfen. Dafür schlagen die Verfasser_innen u.a. Nachfragen bei den Verfassungsschutzämtern vor", erklärt Vereinsvorsitzender Steffen Richter die Ablehnung. (...) Mehr
  • 10.11.2010, Robert Scholz, endstation-rechts.de

    Extremismusklausel sprengt sächsischen Demokratiepreis: "Die Stiftungen wurden instrumentalisiert"

    Von einem Eklat schreibt die Presse und die preisverleihende Amadeu-Antonio-Stiftung sieht sich durch das Innenministerium instrumentalisiert – die Ablehnung des mit 10.000 Euro dotierten sächsischen Demokratiepreises durch das „Alternative Kultur- und Bildungszentrum Sächsische Schweiz“ (AKuBiZ) sorgt im Nachgang für Wirbel. Auslöser war eine von den Nominierten zu unterschreibende „Extremismusklausel“. reloaded Mehr
  • 09.11.2010, Tino Moritz, dpa

    Sieger nimmt Demokratiepreis nicht an

    Eklat beim Sächsischen Förderpreis für Demokratie: Ausgerechnet der Gewinner-Verein verweigerte am Dienstagabend die Ehrung. Er stößt sich wie andere Projekte gegen Rechtsextremismus und Politiker von Grünen und Linken an neuen Pflichten bei der Partnersuche. Mehr
  • 09.11.2010, mdr

    Verein nimmt Sächsischen Demokratiepreis nicht an

    Eklat bei der Verleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie: Ausgerechnet der Gewinner-Verein verweigerte am Dienstagabend die Ehrung – und wird dabei von anderen Anti-Rechtsextremismusprojekten und Politikern unterstützt. Der Grund sind neue Pflichten bei der Partnersuche. Mehr
  • 15.10.2010, Michael Leutert

    aktuelle Info zur Nazi-Demo in Leipzig

    ... Mehr
  • 07.10.2010, Michael Leutert

    Projekte gegen Rechts werden unter Generalverdacht gestellt

    ... Mehr
  • 29.08.2010, Michael Leutert

    NPD-Stand vor dem ehemaligen jüdischen Kaufhaus Schocken

    Da lauf ich über unser Stadtfest, und was sehe ich? Einen NPD-Stand genau vor dem ehemaligen Kaufhaus Schocken, dass 1930 eröffnet worden war und einer jüdischen Familie gehörte. 1938 wurde es dann von den Nazis arisiert, also faktsch enteigent. Passt doch irgendwie, dieses Bild, oder? Mehr
  • 16.08.2010, Michael Leutert

    Angriff auf Chemnitzer Wohn- und Kulturprojekt

    Am Samstag den 14. August gegen 23:30 ist eine Party im Wohn-und Kulturprojekt „Reitbahnstraße 84“ angegriffen worden. Mehr
  • 15.07.2010, Michael Leutert

    Zu Besuch bei der Chemnitzer Beratung für Opfer rechter Gewalt

    ... Mehr
  • 15.04.2010, Michael Leutert

    Mahnwache nach Angriff gegen jüdisches Restaurant in Chemnitz

    ... Mehr
  • 08.04.2010, Michael Leutert

    Tach, 'Junge Freiheit', alte Rechtspostille!

    ... Mehr
  • 25.03.2010, Tino Moritz, dpa

    Kritik an CDU-Strategie gegen rechtsextreme NPD

    Dresden/Limbach-Oberfrohna (dpa/sn) - Die CDU in Limbach- Oberfrohna steht für ihre Strategie gegen die rechtsextreme NPD in der Kritik. Der örtliche Unionschef und Landtagsabgeordnete Jan Hippold bestätigte am Donnerstag, dass das neugegründete «Bündnis gegen Extremismus» nicht nur NPD-Mitglieder ausschließe, sondern auch Linke. Einen solchen Beschluss habe das Gremium auf Antrag der CDU gefasst. Mehr
Blättern: