Schlagwort: BMVg

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 14.02.2017, René Heilig

    Vertrauen ist gut. Externe besser?

    Hinfliegen tat er ganz gut, doch dann entdeckte die Crew am Dienstag nach der Landung im litauischen Kaunas ein Hydraulikproblem an einem der Triebwerke des A400M-Transporters. Mit Bordmitteln ließ sich die Panne nicht beheben. Eilig schickte die Luftwaffe eine alte Transall, um Ursula von der Leyen (CDU), die nach Litauen entsandte Bundeswehrsoldaten besucht hatte, heimzuholen ... Mehr
  • 07.09.2016, aw.

    Verteidigungsausgaben sollen stark steigen

    Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen (CDU) hat die geplante Erhöhung des Wehretats im kommenden Jahr um 2,3 Milliarden Euro auf insgesamt 36,61 Milliarden Euro mit den gewachsenen Aufgaben der Bundeswehr begründet. Sie verwies auf die Beteiligung am Kampf gegen Terrororganisation „Islamischer Staat“ in Syrien und im Irak, die Ausweitung des Einsatzes in Mali und die Marine-Mission im Mittelmeer gegen Schleuserbanden ... Mehr
  • 13.04.2016, Michael Leutert

    Strafanzeige gegen das Verteidigungsministerium

    Am 25. März habe ich bei der Staatsanwaltschaft Koblenz Strafanzeige gegen das Bundesministerium für Verteidigung in Person eines Ministerialdirigenten des Hauses gestellt. Zusätzlich ging bei Ministerin Ursula von der Leyen eine Dienstaufsichtsbeschwerde von mir ein. Warum bin ich diesen außergewöhnlichen Schritt gegangen? Das Thema ist Rüstungsexport ... Mehr
  • 09.09.2015, René Heilig / neues deutschland

    Die falschen Prioritäten

    Bis 2019 ist für den Wehretat ein Plus von acht Milliarden Euro geplant. Aus der Bundeswehr ist zu hören: Das werde auch Zeit! Schluss mit dem Sparen, Deutschland geht es gut, die Schwarze Null sei ja schön und gut, aber ... Ich habe da auch ein Aber. Der Wehretat ist regelmäßig der zweitgrößte Brocken im Bundesetat ... Mehr
  • 27.05.2015, k.m. (BILD)

    500 Mio. Euro für Trümmer-Kasernen

    (...) Mit insgesamt 128 Mio. Euro wurden Kasernen und Fliegerhorste saniert, die inzwischen geschlossen wurden. Weitere 375 Mio. Euro investierte die Bundeswehr in die Sanierung von Standorten, die bis 2022 geschlossen werden sollen. (...) „Bauunterhaltungsmaßnahmen“ für die Betriebssicherheit, erklärt eine Bundeswehr-Sprecherin ... Mehr
  • 26.05.2015, René Heilig / neues deutschland

    Luftnummern statt Höhenflüge

    Von der Leyen kann dem Teufelskreis alter Rüstungsverträge nicht entkommen: G36, MG 5, A400M, NH90 MEADS - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird von Rüstungsaltposten eingeholt. Und sie beginnt selbst, milliardenschwere Probleme anzuhäufen. Am 9. Mai fiel am spanischen Airbus-Produktionsstandort Sevilla ein nagelneuer A400M-Militärtransporter von Himmel ... Mehr
  • 15.05.2015, René Heilig / neues deutschland

    Die »Banane« des Soldaten und der Filz

    Das Sturmgewehr G36 von Heckler&Koch wurde ab 1996 als Standardwaffe der Bundeswehr eingeführt. 176 000 Stück hat das deutsche Militär bislang bekommen. Zahlreiche verbündete Staaten nutzen es, in über 30 Länder wurde die Waffe legal und illegal verkauft. Auch Polizeien aus Bund und Ländern sowie der Zoll haben es im Bestand ... Mehr
  • 08.05.2015, René Heilig

    Die Dreistigkeit der Rüstungsmafia

    Der MAD sollte helfen, den G36-Skandal zu vertuschen. Man wollte den Geheimdienst auch auf Journalisten ansetzen. Das misslang - nicht immer. Detlef Selhausen hat Glück, dass er mehr darf, als nur dreckige Militärautos zu waschen. Er ist als beurlaubter Beamter Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundeswehr-Fuhrpark-Service GmbH ... Mehr
  • 27.04.2015, Markus Becker / Spiegel

    Satellitenbilder für die Bundeswehr

    Das Verteidigungsministerium will fast eine halbe Milliarde Euro für 3D-Satellitendaten von der Erdoberfläche ausgeben - obwohl das Wirtschaftsministerium sie bereits besitzt. Was steckt hinter dem merkwürdigen Deal? Was das doppelte Himmelsauge gesehen hat, beeindruckt nicht nur Wissenschaftler ... Mehr
  • 23.02.2015, René Heilig / neues deutschland

    Keine Boxer-Panzer für Litauen?

    Das Verteidigungsministerium hat eine Anfrage Litauens nach Transportpanzern des Typs »Boxer« abgelehnt. Neu entdeckter Pazifismus spielte bei der Entscheidung keine Rolle: Die Bundeswehr meldete für das störanfällige Gerät schlicht Eigenbedarf an. (...) Abermals Probleme deuten sich auch beim Hubschrauber NH90 an ... Mehr
  • 19.02.2015, René Heilig / neues deutschland

    Besenstiele statt Rotoren?

    Der Bundesrechnungshof hat das NH90-Hubschrauberprojekt der Bundeswehr analysiert und kommt insbesondere bei der Bewertung der Marineversion zu einem vernichtenden Urteil. (...) Dieser Tage kam nun heraus, dass die Minderung der Bestellungen für den NH90 und den Kampfhubschrauber «Tiger» verdammt teuer wird ... Mehr
  • 17.02.2015, Focus / dpa

    Von der Leyen will für 3D-Landkarte 475 Millionen Euro zahlen

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will ein dreidimensionales Modell der Erdoberfläche erstellen lassen. Für Satellitenbilder, die die Grundlage für das Projekt bilden, soll sie 475 Millionen Euro zahlen. Dabei hat der Staat die Satelliten zu 80 Prozent mitfinanziert. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gerät wegen eines großen Beschaffungsprojekts in die Kritik ... Mehr
  • 17.02.2015, Hans-Martin Tillack (Stern)

    Von der Leyens ultrateurer Daten-Deal

    Die Verteidigungsministerin will 475 Millionen Euro für ein 3-D-Modell der Erdoberfläche zahlen. Grotesk: Für die Satelliten, die die Daten erheben, hat der Staat schon einmal bezahlt. (...) Dieser Tage bat das Verteidigungsministerium eine Reihe von Abgeordneten des Bundestages in das U-Boot - einen nach dem anderen und unter hoher Geheimhaltung ... Mehr
  • 20.12.2014, René Heilig / neues deutschland

    Neues Radar für ausrangierte »Eurofighter«?

    Im Verteidigungsministerium hat der Jahresendwettkampf im Verschleudern von Steuergeld begonnen. Die Luftwaffe setzt Maßstäbe. Siehe »Eurofighter« und A 400 M-Transporter. Die Luftwaffe plant, die Tranchen 2 und 3a des Kampfflugzeuges »Eurofighter« mit einem neuen sogenannten AESA-Radar nachzurüsten ... Mehr
  • 01.12.2014, Rene Heilig / neues deutschland

    Bendlerblock auf neuen Beinen

    Der Bundestag billigte dem Verteidigungsministerium für 2015 rund 32,97 Milliarden Euro zu. 714 Millionen mehr als im Entwurf vorgesehen war. Das Plus gegenüber 2014 beträgt 540 Millionen Euro. Das Bundesministerium der Verteidigung sei eine riesengroße Baustelle, auf der das Chaos regiere, schimpfte der Linksfraktionsabgeordnete Michael Leutert in der vergangenen Woche, als um den über 32 Milliarden teuren Haushalt fürs Militär ging ... Mehr
  • 23.11.2014, Rene Heilig / neues deutschland

    NH90 - ein fliegendes Sicherheitsrisiko?

    Zu spät, zu teuer, nicht in der geforderten Qualität - das ist man gewohnt von Bundeswehr-Rüstungsprojekten. Nun aber kommt das Thema Sicherheitsrisiko hinzu. Beispiel: die NH90-Helikopter. Die Piloten der Bundeswehr sind zwar einiges gewöhnt, doch was sich im Juni im usbekischen Termez ereignete, war extrem ... Mehr
  • 24.10.2014, Michael Leutert

    Mit der Bundeswehr nach Lourdes

    Die von Bundesverteidigungsministerin von der Leyen zu Beginn ihrer Amtszeit angekündigte Attraktivitätsoffensive der Bundeswehr will nicht so recht vom Fleck kommen. Außer großen Worten ist noch nicht viel passiert, und manch ein konservativer Politiker will das Geld lieber in die militärische Ausrüstung stecken ... Mehr
  • 22.10.2014, Tino Moritz (Freie Presse)

    Sommerferien im Schützenpanzer

    ... Mehr
  • 22.10.2014, Tino Moritz (Freie Presse)

    Streit um Rekordausgaben für Bundeswehr-Nachwuchswerbung

    ... Mehr
  • 30.09.2014, René Heilig (neues deutschland)

    Vorschlag: Großer Topf für Krisenreaktionen

    Wie immer man zu den Einsätzen der Bundeswehr auch stehen mag, klar ist: Die Bundeswehr ist international engagierter denn je. Auch im humanitären Bereich, siehe Ebola-Hilfe. Per Tagesbefehl hatte Ministerin Ursula von der Leyen am Montag vor einer Woche ihre Unterstellten gebeten, zu überlegen, ob sie gegen die Seuche antreten wollen ... Mehr
Blättern:
  • 1
  • 2