Schlagwort: Bahn

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 08.02.2018

    Der GroKo-Vertrag stellt die Weichen auf Hoffnung

    von: FRANK SELIG veröffentlicht am 08.02.2018 Chemnitz – Bleibt unsere Stadt abgehängt wie ein Dorf? Oder werden die Weichen endlich Richtung Zukunft gestellt? Die Seiten 74-77 des Berliner Koalitionsvertrages machen Chemnitz Hoffnung, dass die Bahnstrecke nach Leipzig vielleicht doch bald elektrifiziert wird – und somit ICEs hier halten können! Seit 2006 ist die Stadt vom Fernverkehr abgeschnitten – als bundesweit einzige Großstadt! [ ... Mehr
  • 03.02.2018

    Warum Fernbusse nach Dresden fahren - aber nicht nach Leipzig

    Der bahngeplagte Chemnitzer kann hoffen: Busunternehmer wollen der Schiene Konkurrenz machen und erhalten Unterstützung aus der Politik. Allerdings steht den Plänen ein Gesetz im Weg. Von Andreas Klinger erschienen am 03.02.2018, Freie Presse [..]  Die Verbindung nach Dresden wird laut Flixbus bisher gut angenommen ... Mehr
  • 17.01.2018, Torsten Schilling

    KAMPF GEGEN REICHSBAHN-WAGGONS:

    Chemnitz - Die vier Chemnitzer Bundestagsabgeordneten kämpfen weiter gegen die Reichsbahnwaggons auf der Strecke Chemnitz - Leipzig. Frank Heinrich (53, CDU), Detlef Müller (53, SPD), Frank Müller-Rosentritt (35, FDP) und Michael Leutert (43, Linke) haben unterschiedliche Parteibücher. Sie eint aber ein Ziel: "Kurzfristig die Verbesserung der Betriebsqualität seitens der beteiligten Partner sowie langfristig den zweigleisigen Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke zu erreichen ... Mehr
  • 27.09.2017, Torsten Schilling

    OB Ludwig will Fernbahnanschluss: Abgeordnete sollen Dampf machen

    Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (55, SPD) will sich so schnell wie möglich mit den frisch gewählten Bundestagsabgeordneten treffen. (...) Mit Frank Heinrich (53, CDU), Detlef Müller (53, SPD), Frank Müller-Rosentritt (35, FDP) und Michael Leutert (43, Linke) sitzen vier Chemnitzer im Bundestag ... Mehr
  • 27.03.2017, Jan-Dirk Franke

    Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig: Es geht noch immer nicht voran

    Damit Ausbau und Elektrifizierung der Trasse die nötige Priorität erhalten, ist eine Analyse der Wirtschaftlichkeit nötig. Doch Land und Bund streiten, wer dafür welche Vorleistungen erbringen muss. Chemnitz/Berlin. Es geht nicht voran beim angedachten Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig. Knapp ein dreiviertel Jahr nachdem das Vorhaben es im zweiten Anlauf doch noch in den neuen Bundesverkehrswegeplan geschafft hat, ist immer noch unklar, ob es auch umgesetzt werden kann ... Mehr
  • 27.08.2016, Michael Leutert

    Festliches und Zukunftsplanung bei den Eisenbahnern

    Für die Arbeit als Bundestagsabgeordneter sind angenehme Besuchstermine nicht gerade die Regel. zumeist hat alles doch sehr viel mit normalem Aktenstudium und mit Sitzungen zu tun. Ein Termin bei den Eisenbahnfreunden auf der historischen Anlage in Chemnitz Hilbersdorf gehört für mich deshalb zu den angenehmen Höhepunkten ... Mehr
  • 06.05.2016, Michael Müller

    Fernbahn: Nachdenken über Plan B

    Die Oberbürgermeisterin zu Besuch beim Bundesverkehrsminister, etliche Protestbriefe von Bürgern, führenden Köpfen aus der Wirtschaft, Abgeordneten, Stadträten: Ob es der seit Jahren geforderte Ausbau der Bahnstrecke von Chemnitz nach Leipzig doch noch unter die als besonders wichtig geltenden Projekte des neuen Bundesverkehrswegeplans schafft? ( ... Mehr
  • 05.05.2016, Michael Leutert

    Fernbahnanbindung Chemnitz: eine politische Entscheidung

    Im Grundsatz war die Einigkeit groß: Es ist ein Unding, dass Chemnitz als einzige Stadt dieser Größe in Deutschland auf lange Sicht vom Fernverkehr der Deutschen Bahn abgekoppelt bleiben soll. Es geht um den fehlenden Ausbau der Strecke Chemnitz - Leipzig. So steht es im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030, zu dem der BUND Chemnitz mit den Chemnitzer Bundestagsabgeordneten aller Parteien bei einer Podiumsdiskussion im Tietz diskutieren wollte ... Mehr
  • 02.05.2016, Michael Leutert

    Gemeinsamer Brief an Bahnchef Grube

    "Sehr geehrter Herr Dr. Grube, Chemnitz ist mit 250.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Ostdeutschlands. Und sie wächst. Allerdings hat sie ein Alleinstellungsmerkmal: Sie ist nicht an den schnellen Fernverkehr der Deutschen Bahn angebunden." So beginnt ein gemeinsames Schreiben der Chemnitzer Oberbürgermeisterin ... Mehr
  • 29.01.2016, Michael Leutert

    Chemnitztalviadukt: Offener Brief an Bahnchef Grube

    Weil ich mich wie die Bundestagsabgeordneten der anderen Parteien für den Erhalt des historischen Chemnitztalviadukts einsetze, haben wir uns zusammengetan und Mitte Januar einen offenen Brief an Bahnchef Dr. Rüdiger Grube verfasst. Er wurde auch Ronald Pofalla (DB Mobility Logistic AG), Gerald Hörster (Eisenbahn-Bundesamt) sowie der Chemnitzer Presse zugesandt ... Mehr
  • 26.01.2016, Torsten Schilling (Freie Presse)

    Protest gegen Abriss des Chemnitztalviadukts wächst

    (...) Wie MOPO24 berichtete, will die Bahn will die unter Denkmalschutz stehende Brücke abreißen. (...) Dagegen protestierten der Chemnitzer Stadtrat und elf Landtagsabgeordnete - unabhängig vom Parteibuch. Nun schließen sich die Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (52, CDU), Detlef Müller (51, SPD), Michael Leutert (41, Linke) und Stephan Kühn (36, Grüne) dem Protest an ... Mehr
  • 30.03.2015, Michael Müller / Freie Presse

    Fernverkehr: Abgeordnete wollen Druck machen

    Die drei Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (CDU), Detlef Müller (SPD) und Michael Leutert (Linke) wollen sich in Berlin gemeinsam für eine bessere Anbindung von Chemnitz an das Fernstreckennetz der Bahn stark machen. Ziel bleibe es, den Ausbau der Strecke nach Leipzig im Bundesverkehrswegeplan zu verankern, sagte Detlef Müller ... Mehr
  • 01.03.2015, Michael Leutert

    Wenn es um Chemnitz geht, auch gemeinsam

    Am Rande unseres gemeinsamen Aufrufs für den 9. Februar gegen Fremdenfeindlichkeit in Chemnitz hatten wir uns erstmals am Rande des Plenums zu dritt für eine Sache zusammen gefunden. Darauf hin haben Frank Heinrich, CDU, und Detlef Müller, SPD, die beiden anderen Bundestagsabgeordneten aus Chemnitz, und ich ein weiteres Treffen vereinbart ... Mehr
  • 16.02.2014, Michael Leutert

    Chemnitztal-Viadukt: Über den Bundestag zu mehr Transparenz

    Abreißen und neubauen oder erhalten und instandsetzen? - Am 14. Februar hat die Deutsche Bahn in Chemnitz vor über 200 Bürgern die Pläne zum Modernisierung der Sachsen-Franken-Magistrale vorgestellt. Eine besondere Rolle spielte dabei das 'Chemnitztal-Viadukt' über die Annaberger Straße. Der Protest gegen den Abriss hat sich lautstark Luft gemacht, zumal die Bahn das oder die Gutachten, aus denen hervorgehen soll, dass ein Neubau wirtschaftlicher sei, bislang nicht öffentlich gemacht hat ... Mehr
  • 17.07.2012, Jan-Dirk Franke (Freie Presse)

    Bahn will Strecke nach Leipzig ausbauen - aber erst nach 2020

    Das Klischee von den Verspätungen, mit denen bei der Deutschen Bahn immer zu rechnen ist, schien auch der gestrige Bahngipfel in Chemnitz zu bestätigen. Die Runde um Bahnchef Rüdiger Grube und Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) rückte 15 Minuten später als angekündigt zur Pressekonferenz im Rathaus an. Ludwig rückte das Bild jedoch gleich zurecht: Die Verspätung sei Mehr
  • 16.07.2012, Michael Leutert

    Gespräch mit Bahnchef Grube verpasst - wegen Zugverspätung

    Sehr geehrter Herr Dr. Grube, leider hat die schlechte Bahnanbindung von Chemnitz heute verhindert, dass ich mit Ihnen über die schlechte Bahnanbindung von Chemnitz reden konnte. Aufgrund der Verspätung des ICE 1011, der 6.44 Uhr von Berlin-Gesundbrunnen nach Leipzig fahren sollte, war es mir nicht möglich den Anschlusszug nach Chemnitz zu erreichen. Ich bedauere sehr, dass das Gespräch mit Ihnen bei der Chemnitzer Oberbürgermeisterin deshalb ohne mich stattfinden musste. Auch ohne meine heutige Erfahrung hätte es genug Gesprächsbedarf gegeben. Als Chemnitzer Bundestagsabgeordneter pendle ich häufig zwischen Chemnitz und Berlin. Mehr
  • 16.07.2012, dpa Chemnitz

    Zugverspätung: Politiker verpasst Bahnchef Grube

    Seit Jahren drängt die Region Chemnitz auf eine bessere Fernverkehrsanbindung bei der Bahn. Das beste Argument dafür lieferte nun einer, der beim Treffen mit Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube gar nicht dabei war: Der Linke-Bundestagsabgeordnete Michael Leutert verpasste den 10-Uhr-Termin am Montag mit Grube in Chemnitz wegen eines verspäteten ICE von Berlin nach Leipzig Mehr
  • 14.06.2012, news-chemnitz.de

    Chemnitzer Bahnanbindung: Heftiger Streit im Landtag

    Die schlechte Bahnanbindung von Chemnitz ist nun auch Thema im Landtag in Dresden. In einer Debatte zur Verkehrspolitik, die von den Grünen beantragt worden war, gab es heftige Diskussionen um die Frage, wer für den Stillstand verantwortlich ist. Im Mittelpunkt stand dabei besonders der vage geplante Ausbau der Strecke Chemnitz-Leipzig zu einer Fernverkehrsstrecke. Mehr
  • 09.06.2012, Michael Leutert

    Bahngipfel in Chemnitz

    Auch zwei Tage nach dem Bahngipfel in Chemnitz ist die Enttäuschung in der Stadt groß. "Bloße Absichtserklärungen lösen keines der Probleme, die Chemnitz aus der fehlenden Fernverkehrsanbindung erwachsen", machte Michael Leutert, Chemnitzer Bundestagsabgeordneter der LINKEN, seinem Unmut Luft. "Es gibt keine konkreten Zusagen für die dringend notwendige Fernverkehrsanbindung von Chemnitz. Die Vereinbarung von Vorplanungen für den Ausbau der Strecke Chemnitz-Leipzig ist völlig unzureichend“, so Leutert weiter. Mehr
  • 06.06.2012, Anon. (News aus Chemnitz)

    Chemnitz: Über 4.200 Unterschriften zum Bahnappell

    Bis zum Mittwochnachmittag haben sich bereits über 4.200 Personen auf der Unterschriftenliste zum Bahnappell der Stadt Chemnitz eingetragen. Die Tendenz ist weiter steigend, so dass nun beschlossen wurde, die Aktion bis zum 16. Juli zu verlängern. Bis dahin kann sich jeder, der sich für einen Fernverkehrsanschluss der Region Chemnitz einsetzen möchte, im Internet oder auf den ausliegenden Listen in Rathäusern, Bürgerservicestellen und der Chemnitz-Information einschreiben. Mehr
Blättern:
  • 1
  • 2