Schlagwort: Demonstration

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 02.05.2017, Michael Leutert

    Der 1. Mai in Chemnitz

    Bis ins 19. Jahrhundert geht die Tradition des 1. Mai als internationaler Tag der Arbeiterbewegung zurück. Mögen sich seitdem zumindest in den reichen westlichen Staaten auch die Gründe für unsere Demonstrationen gewandelt haben, überflüssig ist der 1. Mai als Kampftag noch lange nicht: Minijobs, Leiharbeit und Befristungen, Arbeitslosigkeit und das Hartz-IV-Strafsystem sind Ursachen für neue Armut ... Mehr
  • 06.03.2012, Michael Müller (Freie Presse)

    Polizei erntet nach Friedenstag Lob, Zweifel und Kritik

    Chemnitz. Welch ein Unterschied zum vergangenen Jahr: Die Organisatoren der Veranstaltungen zum 5. März mit mehreren Tausend Teilnehmern äußern sich nahezu durchweg positiv über die Resonanz auf die einzelnen Veranstaltungen und mit Blick deren offenbar überaus friedlichen Verlauf. Ausdrückliches Lob gibt es für die Kooperationsbereitschaft von Polizei und Ordnungsbehörde - bei zum Teil deutlicher Kritik an scharfen Personenkontrollen und einer intensiven Videoüberwachung. Der Chemnitzer Landtagsabgeordnete Klaus Bartl (Die Linke) kündigte an, die Zugangskontrollen der Polizei an den Eingängen zur Auftaktveranstaltung einer Demonstration am Hauptbahnhof im Landtag thematisieren zu wollen. "Wir müssen klären, ob ein Verstoß gegen das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit vorliegt", sagte er. Mehr
  • 14.12.2011, Michael Leutert

    Dresden Nazifrei - auch 2012

    ... Mehr
  • 02.07.2011, Michael Leutert

    Rede zur Einschränkung des Versammlungsrechts durch Massenfunkzellenabfrage

    ... Mehr
  • 08.06.2011, Michael Leutert

    Post vom Oberstaatsanwalt aus Dresden

    ... Mehr
  • 22.03.2011, Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz

    Öffentliche Anhörung zum Polizeieinsatz am 5. März in Chemnitz

    "Am 5. März 2011 wurde der Aufmarsch der NPD durch Chemnitz unter massivem Polizeieinsatz durchgesetzt. Die Wahl der polizeilichen Mittel stand dabei nicht immer im Verhältnis zum friedlichen Protest gegen den Neonazi-Aufmarsch. Darum hat sich das Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz entschlossen, eine öffentliche Anhörung zu den Ereignissen vom 5. März 2011 durchzuführen, in der die Beteiligten aller Seiten zu Wort kommen sollen Mehr
  • 07.03.2011, Michael Leutert

    Nazis marschieren in Chemnitz

    ... Mehr
  • 07.03.2011, Robert Meyer (Neues Deutschland)

    »Wir waren zu wenige«

    Rund 450 Rechtsextreme marschierten am Sonnabend durch die Chemnitzer Innenstadt. Die Polizei räumte den NPD-Anhängern ihren Weg zum Teil mit überzogener Härte frei Bereits mehrere Tage vor dem angekündigten Marsch der NPD durch das sächsische Chemnitz hatte der zuständige Polizeipräsident Uwe Reißmann deutlich zu erkennen gegeben, dass er das Trennungsgebot zwischen Naziaufmarsch und den geplanten Gegendemonstrationen durchsetzen werde. Noch bevor überhaupt ein Neonazi seinen Fuß auf den Platz am Hauptbahnhof, wo der NPD-Aufmarsch beginnen sollte, setzen konnte, war allen Beteiligten klar, dass diese Ankündigung ernst genommen werden musste. Mehr
  • 06.03.2011, Grit Baldauf, Robert Meyer, Benjamin Lummer (Freie Presse)

    Demokratiedebatte nach Friedenstag

    Wie engagiert und wehrhaft muss Demokratie sein? Diese Debatte ist nach dem Chemnitzer Friedenstag in der Stadt entbrannt. Rund 1000Demonstranten hatten am Samstag gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD protestiert. Unter massivem Polizeischutz und lautstarkem Protest hatten rund 400 Rechte vom Bahnhof über die Georg- und Mühlenstraße auf dem Innenstadtring ihren so genannten Trauermarsch abgehalten. In der Nähe des Stadtbades zogen sie an den Gegendemonstranten vorbei, die sie hinter Polizeiabsperrungen mit Pfiffen und "Nazis raus"-Rufen empfingen. Am 5. März vor 66Jahren war die Stadt bei Luftangriffen stark zerstört worde Mehr
  • 19.02.2011, Michael Leutert

    Dresden, 19.2.: Die Nazis sind weg - Katja Kipping ist noch da

    ... Mehr
  • 19.02.2011, Michael Leutert

    Dresden 19.2.: Blockade am Unigelände

    ... Mehr
  • 19.02.2011, Michael Leutert

    Polizeihubschrauber in Dresden am 19.02.2911

    ... Mehr
  • 17.02.2011, Michael Leutert

    Auf dem Weg nach Dresden

    ... Mehr
  • 08.02.2011, Michael Leutert

    "Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz – Kein Platz für Nazis!“

    Nicht nur in Dresden, sondern auch in Chemnitz wollen die Nazis in diesem jahr wieder demonstrieren und dabei die zivilen Opfer des Bombenangriffs auf Chemnitz für ihre braune Sache instrumentalisieren. Wie schon im letzten Jahr lassen sie mit Bedacht Ursache und Wirkung außen vor. Kein Wort darüber, dass auch die deutschen Opfer zuallerst Opfer des von Nazi-Deutschland begonnenen Krieges sind. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele den Aufruf des chemnitzer Bündnisses gegen die Nazi-Demo unterzeichnen und an der Demo gegen sie teilnehmen. Im Folgenden könnt ihr den Bündnisaufruf lesen. Die bisherigen Unterzeichner finden sich hier. Mehr
  • 21.01.2011, Michael Leutert

    "Nazis Blockieren" am 19. Februar 2011 in Dresden

    ... Mehr
  • 04.05.2010, Michael Leutert

    auf der Demonstration zum 1. Mai in Chemnitz

    ... Mehr
  • 26.11.2009, Michael Leutert

    Grußwort auf der AJZ-Demo

    ... Mehr
  • 24.11.2009

    Grußwort zur Demonstration

    Gerne hätte ich selbst an der Demonstration teilgenommen, hatte aber Termine im Buzndestag, bei denen ich anwesend sein musste. Deshalb ist auf der Demo ein Grußwort von mir verlesen worden: Mehr
  • 23.11.2009, Michael Leutert

    Termin im von Schließung bedrohten AJZ Chemnitz

    ... Mehr
  • 14.09.2009, Michael Leutert

    Kundgebung in Frankenberg

    ... Mehr
Blättern:
  • 1
  • 2