Schlagwort: G36

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 27.05.2015, Michael Leutert

    G36: "Das Problem muss grundsätzlich angegangen werden."

    Hallo, Michael! Seit Wochen steht die Bezeichnung ‚G36’ nicht mehr nur für ein Gewehr. Sie steht für einen weiteren politischen Skandal im Bundesverteidigungsministerium. Du hast unmittelbar mit dem Thema zu tun. Worum geht es bei diesem Skandal? Es geht um das Standardgewehr der Bundeswehr. Die Treffergenauigkeit des G36 sinkt bei Erwärmung ganz erheblich ... Mehr
  • 15.05.2015, René Heilig / neues deutschland

    Die »Banane« des Soldaten und der Filz

    Das Sturmgewehr G36 von Heckler&Koch wurde ab 1996 als Standardwaffe der Bundeswehr eingeführt. 176 000 Stück hat das deutsche Militär bislang bekommen. Zahlreiche verbündete Staaten nutzen es, in über 30 Länder wurde die Waffe legal und illegal verkauft. Auch Polizeien aus Bund und Ländern sowie der Zoll haben es im Bestand ... Mehr
  • 11.05.2015, Michael Leutert

    Der ‚Fall G36’

    G36 – Die Bezeichnung steht schon seit Monaten nicht mehr nur für das Standard-Sturmgewehr der Bundeswehr. Sie steht spätestens seit der Vorlage des Prüfberichts zum G36 auch für einen weiteren Beschaffungsskandal des Verteidigungsministeriums. Daneben aber wird das Gewehr mehr und mehr zu einem Beispiel für Machtpolitik einerseits und die Herausbildung eines ‚militärisch-industriellen Komplexes’ andererseits ... Mehr
  • 08.05.2015, René Heilig

    Die Dreistigkeit der Rüstungsmafia

    Der MAD sollte helfen, den G36-Skandal zu vertuschen. Man wollte den Geheimdienst auch auf Journalisten ansetzen. Das misslang - nicht immer. Detlef Selhausen hat Glück, dass er mehr darf, als nur dreckige Militärautos zu waschen. Er ist als beurlaubter Beamter Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundeswehr-Fuhrpark-Service GmbH ... Mehr
  • 07.05.2015, Caroline Walter und Christoph Rosenthal / Kontraste

    Wie sich von der Leyen als Retterin inszeniert

    Schrott sei das Gewehr, Soldatenleben seien gefährdet! Bei Hitze nicht einsatzfähig! Das Standardgewehr G36 der Bundeswehr ist in Verruf geraten, obwohl es sich gerade in heißen Ländern gut bewährt hat und dort gern gekauft wird. Polittheater ersten Ranges, so das Urteil von Soldaten und Experten, denn im Kampfeinsatz sind alle zufrieden, die Sicherheit ist gewährleistet ... Mehr
  • 29.04.2015, René Heilig / neues deutschland

    Mutter der Gewehre – alleinerziehend?

    Das Standard-Sturmgewehr G36 der Bundeswehr wird heiß beim Schießen. Logisch. Doch dann trifft man nicht mehr. Unlogisch? Wie man das Ding auch drehen mag, aus friedenspolitischer Sicht ist dem Skandal nichts abzugewinnen. Tot ist tot, verletzt ist verletzt, egal ob der Schütze richtig gezielt hat oder die Waffe mit ihrem Fehler dessen Fehler ausglich ... Mehr
  • 28.04.2015, Hans-Martin Tillack (Stern)

    Wie atombombensicher ist das G36?

    Was passiert mit dem Gewehr G36, wenn in der Nähe eine Atombombe explodiert? Nein, das ist keine makabre Scherzfrage. Die Bundeswehr hat das Thema ausdrücklich behandelt. „Die Waffe muss gegen die Wirkungen von Atomdetonationen wenigstens so weit gehärtet sein, dass sie nicht eher ausfällt als das Bedienungspersonal“ – so bürokratisch kalt steht es wörtlich in der sogenannten Taktisch-Technischen Forderung (TTF) des Militärs für das G36 ... Mehr
  • 01.04.2015, Michael Leutert

    Heiße Braut und kalte Füße

    Fast könnte man meinen, das Verteidigungsministerium habe sich zu einer einzigartigen vertrauensbildenden Maßnahme entschlossen. Man will den Soldaten die Sturmgewehre wegnehmen. Was scheinbar so friedenssichernd beginnt, hat doch kein Happy End. Im Gegenteil. Die Soldaten sollen neue Waffen bekommen, mit denen das Töten verlässlicher wird ... Mehr
  • 08.07.2014, Hans-Martin Tillack (Stern)

    Was de Maizière verschwiegen hat

    Das Standardgewehr der Bundeswehr nicht treffsicher? Diesen Vorwurf kannten das Verteidigungsministerium und offenbar auch Ex-Minister de Maizière (CDU) seit Jahren - taten aber außer Abwiegeln wenig. (...) Anfang dieses Jahres wurde de Maizière ebenfalls mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet - aus dem Amt des Verteidigungsministers ... Mehr