Schlagwort: Klaus Ernst

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 30.06.2011, Süddeutsche Zeitung

    Linken-Chef ärgert Fraktion

    Berlin - In der Auseinandersetzung über den Vorwurf des Antisemitismus in der Linkspartei hat Parteichef Klaus Ernst in der Bundestagsfraktion einen Eklat ausgelöst. In einer Sitzung am Dienstagabend griff Ernst den Abgeordneten Michael Leutert nach Angaben aus Teilnehmerkreisen lautstark an. Leutert hatte ihm im Umgang mit dem Präsidenten des Zentralrates der Juden, Dieter Graumann, einen 'nicht angemessenen Tonfall' bescheinigt. Leuterts Äußerungen stünden in keinem Verhältnis zu dessen 'Lebensleistung', monierte Ernst aufgebracht. Nach diesem Angriff auf Leutert verließen ein Dutzend Abgeordnete, unter ihnen Fraktions-Geschäftsführerin Dagmar Enkelmann, empört den Saal. Mehr
  • 29.06.2011, Mitteldeutsche Zeitung

    Linkspartei Linken-Chef Ernst zieht nach Eklat in der Fraktion erneut Kritik auf sich

    Der Vorsitzende der Linkspartei, Klaus Ernst, hat während der Fraktionssitzung am Dienstag einen Eklat ausgelöst. Nach Teilnehmerangaben begann Ernst gegen Ende der Debatte über Antisemitismus-Vorwürfe gegen die Partei herumzubrüllen. Dem sächsischen Abgeordneten Michael Leutert sprach er das Recht ab, sich in der Sache noch zu äußern. Dieses Recht komme ihm bei seiner Lebensleistung nicht zu. Mehr
  • 29.06.2011, Markus Deggerich (Spiegel-Online)

    Gysis gescheiterter Friedensplan

    Mit einem weiteren Fraktionsbeschluss zum Thema Antisemitismus wollte Gregor Gysi den Streit unter den Linken beenden. Doch der Fraktionschef erreichte das Gegenteil. Das Thema droht die Partei zu spalten. Berlin - Eigentlich war alles gesagt, "die Stimmung war friedlich", erinnert sich Fraktionschef Gregor Gysi. Seine Links-Fraktion hatte am Dienstag nach mehrstündiger Debatte mit großer Mehrheit einen weiteren Beschluss zum Thema Israel und Antisemitismus verabschiedet. Mehr
  • 11.01.2011, Cordula Eubel, Matthias Meisner (Der Tagesspiegel)

    Links liegen gelassen:

    Erst die Sache mit dem Porsche von Klaus Ernst. Dann der peinliche Kommunismus-Satz von Gesine Lötzsch. Die Linkspartei erntet Spott und Hohn. Aber es geht nicht nur um die glücklosen Vorsitzenden. Bei allen wichtigen Fragen spielt die Partei nur eine Nebenrolle. Mehr
  • 19.12.2010, Matthias Meisner (Der Tagesspiegel)

    Debatte in Zement

    „Den Stalinismus in seinem Lauf …“, hat der sächsische Linken-Bundestagsabgeordnete Michael Leutert den jüngsten Eintrag in seinem Blog im Internet überschrieben. Er schreibt über „Kampfbegriffe und Disziplinierungsmittel einer in stalinistischen Denkschemata verhafteten Parteiführung der SED“ – und erinnert, wie zu DDR-Zeiten innerparteiliche Kritik und Debatte unterdrückt worden seien. Was das mit der Linkspartei von heute zu tun hat? Für Leutert gar nicht so wenig. Nur sieht er jetzt im Westen Deutschlands vergleichbare Tendenzen, beobachtet dort den Versuch, „parteischädigendes Verhalten“ zu sanktionieren und sogar mit Ausschluss zu bedrohen. Mehr
  • 15.12.2010, Michael Leutert

    Den Stalinismus in seinem Lauf ...

    ... Mehr