Schlagwort: Mexiko

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 07.03.2017, Michael Leutert

    Straflosigkeit in Mexiko als Problem

    Die Drohungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump gegen Mexiko haben in den Hintergrund rücken lassen, dass das Land eigene Probleme hat, die unsere Aufmerksamkeit verdienen: Zu nennen ist die Macht der organisierten Kriminalität in allen Bereichen der Gesellschaft und die enorm hohe Zahl an Morden ... Mehr
  • 01.02.2017, Michael Leutert

    Trump und die Folgen

    Der neue US-amerikanische Präsident Donald J. Trump macht ernst. Bereits in den ersten Tagen nach seiner Ernennung wurde unter anderem deutlich, dass seine nationalistischen, protektionistischen und auch rassistischen Töne gegenüber dem südlichen Nachbarn Mexiko kein leeres Wahlkampfgetöse waren. Trumps Drohungen gegen US- oder internationale Unternehmen, die in Mexiko produzieren lassen, Strafzölle in den USA zu verhängen, hat in Mexiko große Besorgnis ausgelöst ... Mehr
  • 17.09.2016, Tino Moritz

    Lob von "El Presidente" aus Sachsen

    Mexiko-Stadt. Dass es solche Gäste gibt und solche, das wissen sie auch in Mexiko. Spätestens jetzt, nachdem sich Stanislaw Tillich am Donnerstag nach Kuba verabschiedet hat. Vom amtierenden Bundesratspräsidenten, der fünf Tage nur Gutes über sie sagte, müssen die Mexikaner auch im Nachgang nichts Böses erwarten ... Mehr
  • 20.07.2016, Michael Leutert

    Von Berlin nach Bonn

    Seit vielen Jahren verbindet Mexiko und Deutschland eine freundschaftliche Beziehung. In meiner Tätigkeit als Vorsitzender der Deutsch-Mexikanischen-Parlamentariergruppe konnte ich die Botschafterin Mexikos, I.E. Frau Patricia Espinosa Cantellano kennen lernen. Die regelmäßigen Termine, Gespräche, und der Austausch von Standpunkten waren sehr konstruktiv für die weitere Entwicklung von parlamentarischen und diplomatischen Prozessen ... Mehr
  • 10.06.2016, Michael Leutert

    Yecenia Armenta ist endlich frei!

    Vier Jahre saß Yecenia Armenta unschuldig im Mexiko im Gefängnis. Die zweifache Mutter war von der Polizei gefoltert, vergewaltigt und zu dem falschen Geständnis gezwungen worden, ihren Mann ermordert zu haben. In dem Video berichtet sie davon. Jetzt endlich wurde sie freigelassen. Dazu beigetragen hat maßgeblich eine internationale Unterstützerkampagne, sowohl in der Öffentlichkeit wie hinter den Kulissen ... Mehr
  • 10.06.2016, Martin Ling

    Mexiko lässt Yecenia Armenta frei

    (...) Armenta wurde von der Polizei gefoltert und vergewaltigt. Sie saß seit fast vier Jahren im Gefängnis, aber die Täter werden bis heute nicht verfolgt. 2012 wurde sie verhaftet und gefoltert. Sie unterschrieb daraufhin ein Geständnis für ein Verbrechen, das sie nie begangen hat: ihren Ehemann Alfredo Cuén Ojeda umgebracht zu haben ... Mehr
  • 18.05.2016, Deutscher Bundestag

    Abgeordnete in Mexiko: „Ein wichtiger Partner“

    Ob Politik, Wissenschaft, Wirtschaft oder Kultur: Mit dem Deutschland-Mexiko-Jahr, das im Mai 2016 begann, erhält der vielfältige Austausch zwischen den beiden Ländern eine besondere Bühne. Den Austausch zwischen Parlamentariern pflegt dieDeutsch-Mexikanische Parlamentariergruppe im Bundestag – und das kontinuierlich bereits seit 1987, allerdings meist abseits des großen Scheinwerferlichts ... Mehr
  • 07.03.2016, Michael Leutert

    Menschenrechte in Mexiko

    Auf der Delegationsreise der Deutsch-Mexikanischen Parlamentariergruppe, deren Vorsitzender ich bin, habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen zahlreiche Termine zu verschiedenen Themen wahrgenommen. Die Entwicklungszusammenarbeit auf unterschiedlichen Gebieten spielte dabei ebenso eine Rolle wie die wirtschaftliche Zusammenarbeit ... Mehr
  • 16.05.2015, Michael Leutert

    linXXtreff zu Mexiko am 19.6.

    ++ Die Veranstaltung sollte an sich im April stattfinde, musste wegen Krankheit aber leider entfallen. Sie wurde deshalb auf den linXXtreff-Termin am 19 Juni, um 16 Uhr verschoben. ++ In unserer globalisierten Welt gibt es nicht nur kaum noch wirklich ferne Länder, es hat auch fast alles mit allem zu tun ... Mehr
  • 06.05.2015, Bianca Kother / DPFA-News

    Hoher Besuch aus der neuen Welt

    Das Erstaunen der Mädchen und Jungen der Freien Grundschule Regenbogen der DPFA Chemnitz war groß, als sie erfuhren, vor einer Delegation aus dem fernen Mexiko aufgetreten zu sein. Grund war der Besuch einer parlamentarischen Delegation aus der mittelamerikanischen Republik in Deutschland am 4. Mai. Seit vielen Jahren bestehen die freundschaftlichen und produktiven Beziehungen zwischen Mexiko und Deutschland ... Mehr
  • 05.05.2015, Jana Peters / Freie Presse

    Warum Mexikaner Chemnitz besuchen

    Das deutsche duale Berufsausbildungssystem, bei dem junge Menschen gleichzeitig in Betrieben und Berufsschulen lernen, wird in Mexiko mit Interesse beobachtet. Sich vor Ort anzusehen, wie es funktioniert, ist eines der Ziele einer Reise der mexikanisch-deutschen Parlamentariergruppe nach Sachsen. Gestern besuchten sieben Delegierte Chemnitz und erkundigten sich beim DPFA-Bildungszentrum in Hilbersdorf, wie die Ausbildung abläuft ... Mehr
  • 30.04.2015, Michael Leutert

    Offizielle mexikanische Delegation vom 3. bis 5. Mai in Chemnitz und Dresden

    Eine hochrangig besetzte mexikanische Delegation wird vom 3. bis 5. Mai Sachsen besuchen. Im Mittelpunkt stehen Gespräche mit politischen Vertretern des Freistaats sowie weitere Termine zu Fragen wirtschaftlicher Zusammenarbeit, der dualen Berufsausbildung und der Verbrechensbekämpfung. Die fünf Mitglieder ... Mehr
  • 08.03.2015, Michael Leutert

    "Handlungsspielräume"

    Hallo, Michael! Du warst vor kurzem eine Woche in Mexiko. Was treibt einen Chemnitzer Abgeordneten in ein so fernes Land? Welches Land ist in unserer globalisierten Welt noch fern? Außerdem gibt es zwischen Mexiko und Sachsen enge historische Verbindungen: Insbesondere Alexander von Humboldt, der ja in Freiberg an der Bergakademie studierte, hat in Mexiko auf Grund seiner wissenschaftlichen Mexiko-Expedition einen außerordentlich guten Ruf ... Mehr
  • 06.03.2015, Michael Leutert

    Gespräch mit der mexikanischen Menschenrechtsverteidigerin Dolores Saravia

    Was kann die deutsche Politik tun, um das 'Verschwindenlassen' in Mexiko mit zu bekämpfen? Das war Gegenstand beim Gespräch mit Vertretern der Dt. Menschenrechtskoordination Mexiko und der mexikanischen Menschenrechtsverteidigerin Dolores Saravia. Ich bin der Meinung, dass es richtig ist, staatliche ... Mehr
  • 10.02.2015, Michael Leutert

    Auf dem Weg nach Mexiko

    Heute Morgen hat sie begonnen: Meine Reise nach Mexiko. Dort werde ich als Haushaltspolitiker, der für das Auswärtige Amt und das Entwicklungsminsiterium zuständig ist, und als Vorsitzender der deutsch-mexikanischen Parlamentariergruppe eine Woche lang viele Gespräche führen. Grob lassen sich meine Themen in Mexiko in drei Kategorien einteilen: offizielle Politik, Wirtschaft und nicht zuletzte die Menschenrechtssituation vor Ort ... Mehr
  • 02.02.2015, Michael Leutert

    Gespräch mit Bischof Raúl Vera aus Mexiko

    Als Vorsitzender der deutsch-mexikanischen Parlamentariergruppe habe ich mich heute mit dem Bischof Raúl Vera aus Mexiko und ihn begleitenden Angehörigen einer mexikanischen Nichtregierungsorganisation (NGO) getroffen. Dabei waren auch Vertreterinnen und Vertreter des Menschenrechtsausschusses und der deutsch-mexikanischen Parlamentariergruppe ... Mehr
  • 21.01.2015, Michael Leutert

    Treffen mit dem mexikanischen Außenminister

    Um aktuelle Themen - wie die Menschenrechtslage in Mexiko, dem geplante Sicherheitsabkommen und wirtschaftliche Kontakte - ging es in dem Treffen einer hochrangig besetzten mexikanischen Delegation mit deutschen Parlamentariern im Bundetag. Da ich nicht nur im Haushaltsauschuss für die internationalen Etats zuständig bin, sondern auch den Vorsitz der deutsch-mexikanischen Parlamentariergruppe innehabe, hatte ich die Leitung dieses Treffens ... Mehr
  • 08.12.2014, Michael Leutert

    Runder Tisch "Verschwindenlassen in Mexiko"

    Das Schicksal der 43 entführten und ermorderten Studenten in Mexiko hat das Fass zum Überlaufen gebracht: Allein zwischen 2006 und 2012 sind dort über 26.000 Menschen 'verschwunden', das Zusammenwirken von Sicherheitskräften, politischen Entscheidungsträgern und Organisierter Kriminalität hat in diesen Jahr eine neue Qualität erreicht ... Mehr
  • 12.11.2014, Astrid Prange (Deutsche Welle)

    Mexiko helfen, aber wie?

    Nach dem Massaker von Iguala fordern Experten aus Deutschland und den USA internationale Hilfe für den Kampf gegen die Drogenmafia. "Es kann nicht sein, dass Länder wie Mexiko den Blutzoll für eine völlig verfehlte Drogenpolitik der USA und Europas zahlen müssen", erklärt Michael Leutert, Vorsitzender der deutsch-mexikanischen Parlamentariergruppe ... Mehr
  • 02.07.2009, Michael Leutert

    Schülergruppe aus Mexiko im Bundestag

    ... Mehr
Blättern:
  • 1
  • 2