Schlagwort: Tibet

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 24.06.2008

    Boykott hilft den Menschen in Tibet nicht

    Michael Leutert ist menschenrechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE 2008 jährt sich die Menschensrechtserklärung der Vereinten Nationen zum sechzigsten Mal. Wie stellt sich die Lage der Menschenrechte heute dar? Sicherlich spielen Menschenrechte in der gesellschaftlichen Diskussion und damit in der öffentlichen Wahrnehmung eine viel größere Rolle als früher. Auch international haben sie institutionell ein größeres Gewicht, wofür unter anderem der 2006 gegründete UN-Menschenrechtsrat steht. Mehr
  • 10.04.2008, Michael Leutert

    Tibet braucht Dialog nicht Konfrontation

    Frau Präsidentin! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen! Wir bedauern zutiefst die Opfer beider Seiten infolge der gewalttätigen Auseinandersetzungen in der autonomen Region Tibet. Die autoritäre, mit polizeistaatlichen Mitteln geführte Reaktion der chinesischen Regierung, deren Ursache historisch-politischer und ökonomischer Natur ist, lehnen wir klar und deutlich ab. Mehr
  • 03.04.2008, Michael Leutert

    Tibet - zivilgesellschaftliche Lösungsstrategien gefragt

    ... Mehr
  • 20.03.2008, Michael Leutert

    Tibet – politische Lösungsstrategie statt verbaler Konfrontation

    „Die Forderung der Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth nach einer scharfen Reaktion des IOC sowie der EU gegenüber China aufgrund der Ausweisung der beiden letzten ausländischen Journalisten aus der Region Tibet nützt den Menschen dort gar nichts“, erklärt der Obmann für Menschenrechte der Fraktion DIE LINKE, Michael Leutert. „Der einzige Weg zu einer politischen Lösung besteht darin, die gegenwärtige internationale Aufmerksamkeit für einen breiten Dialog zu nutzen.“ Mehr
  • 18.03.2008, Michael Leutert

    Olympia-Boykott hilft den Menschen in Tibet nicht

    "Forderungen nach einem Boykott der Olympischen Spiele lehnt DIE LINKE ab", erklärt der Obmann für Menschenrechte der Fraktion DIE LINKE, Michael Leutert. "Eine solche Maßnahme würde die Fronten nur weiter verhärten und damit den Menschen in der Region Tibet schaden. Wir sollten stattdessen die Möglichkeiten zum Dialog nutzen, die die Olympischen Spiele bieten." Leutert weiter: Mehr
  • 17.03.2008, Michael Leutert

    Situation im Tibet kann nur politisch gelöst werden

    „Die gegenwärtige Situation kann nur auf politischem Weg gelöst werden“, so Michael Leutert angesichts der jüngsten Zuspitzung der Lage in der chinesischen Region. Der Obmann für Menschenrechte der Fraktion DIE LINKE, erklärt weiter: Mehr