Schlagwort: UNO

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 20.07.2016, Michael Leutert

    Von Berlin nach Bonn

    Seit vielen Jahren verbindet Mexiko und Deutschland eine freundschaftliche Beziehung. In meiner Tätigkeit als Vorsitzender der Deutsch-Mexikanischen-Parlamentariergruppe konnte ich die Botschafterin Mexikos, I.E. Frau Patricia Espinosa Cantellano kennen lernen. Die regelmäßigen Termine, Gespräche, und der Austausch von Standpunkten waren sehr konstruktiv für die weitere Entwicklung von parlamentarischen und diplomatischen Prozessen ... Mehr
  • 09.12.2014, Michael Leutert

    Lehren aus Kobane?

    Beim linXXtreff im November stand eine ebenso wichtige, wie heiß diskutierte Frage im Mittelpunkt: Welchen Lahren ziehen wir angesichts eines internationalen Konflikts, bei dem ein Genozid droht? Wie kann können Mord und Vertreibung durch die Terrormiliz des sogenannten Islamischen Staats (IS) is Syrien und dem Irak gestoppt werden? Exemplarisch für diese Fragen steht der Name der Stadt Kobane, wo mittlerweile seit Monaten die Kurden Widerstand gegen den IS leisten ... Mehr
  • 22.10.2014, Michael Leutert

    "Im Prinzip ist die Welt noch zu retten"

    ... Mehr
  • 17.10.2014, Michael Leutert

    Humanitäre Außenpolitik im Zeichen der "Schwarzen Null"

    "Flüchtlinge in Nahost müssen hungern". Mit dieser erschreckenden Schlagzeile machte vor kurzen die Online-Ausgabe der 'Süddeutschen Zeitung' auf. Der Grund dafür ist, dass angesichts der riesigen Flüchtlingsströme im Nahen Osten - allein in Syrien sind 4,2, Millionen Menschen auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg oder mussten ihre bereits zerstörte Heimat verlassen - die UNO nicht mehr über ausreichend Geld verfügt, um die Flüchtlinge wie bisher zu versorgen ... Mehr
  • 11.10.2014, nd/mit Agenturen

    Höhn weist Kritik von Lafontaine zurück

    In der Linkspartei geht die Debatte über die richtige Unterstützung des Kampfes der Kurden gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» weiter. Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn wies im «Tagesspiegel» Vorwürfe des saarländischen Fraktionsvorsitzenden Oskar Lafontaine zurück. Dieser hatte im selben Blatt ... Mehr
  • 11.10.2014, Alessandro Peduto (Freie Presse)

    "Wir sind keine pazifistische Partei"

    Berlin. Der politische Umgang mit der Gewalt im syrisch-kurdischen Kobane entzweit die Linke. Alessandro Peduto hat mit dem Reformer Michael Leutert über die Friedenspolitik seiner Partei gesprochen. Freie Presse: Die Parteilinke Sahra Wagenknecht wirft Ihnen vor, die friedenspolitischen Positionen Ihrer Partei zu schleifen, weil Sie Rot-Rot-Grün im Bund anstreben ... Mehr
  • 10.10.2014, Michael Leutert

    Kobane und DIE LINKE – Fünf Punkte zur Klarstellung

    In dem Aufruf „Kobane retten!“, den auch ich unterzeichnet habe, fordern unter anderem zwölf Bundestagsabgeordnete der LINKEN angesichts des Vormarschs der Terrormilizen des Islamischen Staats (IS) in Syrien und dem Nordirak eine sofortige Einberufung des UN-Sicherheitsrats, damit dieser endlich wirkungsvolle Maßnahmen nach der UN-Charta zur Rettung der von Mord und Vertreibung bedrohten Menschen trifft ... Mehr
  • 12.09.2014, Thorsten Denkler (Süddeutsche Zeitung)

    Gysis Kampf mit der Drama-Queen

    ... Mehr
  • 09.09.2014, Rene Heilig / neues deutschland

    Fast 35 Milliarden reichen

    Ursula von der Leyen hatte bereits tags zuvor Disziplin bewiesen. Die Verteidigungsministerin ließ im ARD-Interview keinerlei Geldgier erkennen. Obwohl doch die NATO auf ihrem Gipfel in der vergangenen Woche eine noch schnellere Schnelle Eingreiftruppe sowie mehr militärische Präsenz in Osteuropa beschlossen hat ... Mehr
  • 01.09.2014, Michael Leutert, Katrin Kunert, Stefan Liebich, Jan Korte, Frank Tempel

    Aktuell: Entschließungsantrag

    Vor der Regierungserklärung von Angela Merkel zum Thema "Humanitäre Hilfe für Flüchtlinge im Irak und den Kampf gegen die Terrororganisation IS", in der sie den Plan, Waffen in den Nordirak zu liefern, begründen wird, kommt unsere Fraktion zusammen um einen eigenen Antrag zu beschließen. Dort werden Katrin Kunert, Stefan Liebich, Jan Korte, Frank Tempel und ich folgenden Antrag alternativ zum Antrag des Fraktionsvorstands einbringen ... Mehr
  • 27.08.2014, Michael Leutert

    UN-Zwangsmaßnahmen statt deutscher Waffenlieferungen

    ... Mehr
  • 13.05.2009, Michael Leutert

    Sri Lanka – humanitäre Katastrophe erlaubt keine Gleichgültigkeit der Bundesregierung

    „Angesichts der sich zuspitzenden humanitären Katastrophe in Sri Lanka muss die Bundesregierung endlich handeln. Die jüngsten Massaker mit tausenden toten Zivilisten lassen die bloßen Appelle der Bundesregierung zu zynischer Gleichgültigkeit werden“, so Michael Leutert. Der menschenrechtspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter: Mehr