Schlagwort: Weckesser

Navigieren Sie mit Hilfe der Schlagworte

  • 04.06.2009, Michael Leutert

    zum Austritt Ronald Weckessers

    Es ist Wahlkampf in Deutschland, das ist schwer zu übersehen. Ob der Koalitionskrach über Opel, die Koalitionsrechnerei oder eben: die Skandalisierung der LINKEN. Das neueste Kapitel bildet der medial vollzogene Austritt Ronald Weckessers aus der LINKEN in Sachsen. Was ist passiert? Im Exklusiv(!)-Interview mit dem 'Tagesspiegel' hat Weckesser erklärt, dass Lafontaine ein "rachsüchtige Egomane" sei und DIE LINKE auf dem Weg zur politikunfähigen Protestpartei, den er, Weckesser, diesen Weg nicht mitgehen könne. Der 'Tagesspiegel' vergaß aus lauter Freude an der Fortdauer der "Austrittswelle" (O-Ton 'Tagesspiegel') die ganze Geschichte zu erzählen. Denn da war doch noch was! Weckesser war 2006 federführend bei der Durchsetzung des hunderprozentigen Verkaufs des kommunalen Dresdner Wohnungsbestandes der WoBa. Auch einen teilweisen Verlauf, gleichsam als Kompromiss hatte er bis zum Schluss ausgeschlossen. Seitdem sind die Mieten in den Ex-WoBa-Immobilien um 13,4% gestiegen. Mehr