Presse

  • 09.11.2010, mdr

    Verein nimmt Sächsischen Demokratiepreis nicht an

    Eklat bei der Verleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie: Ausgerechnet der Gewinner-Verein verweigerte am Dienstagabend die Ehrung – und wird dabei von anderen Anti-Rechtsextremismusprojekten und Politikern unterstützt. Der Grund sind neue Pflichten bei der Partnersuche. Mehr
  • 09.11.2010, Markus Deggerich, Spiegel

    Vergessene Gräber

    Das Auswärtige Amt hat wieder Ärger mit der Geschichte. Erst der Historiker-Bericht über Verstrickungen von Diplomaten während der Nazi-Zeit - und jetzt will man NS-Verfolgte nicht kennen, die im Ausland gestorben sind. Ein Linke-Abgeordneter zeigt, wie einfach die Recherche ist. Der junge Abgeordnete der Linken, Michael Leutert, gehört zum eher unideologischen Teil seiner Fraktion. Als talentierter Haushaltspolitiker hat er sich schon mehrfach zum Unwillen der linken Fundis auch in Menschenrechtsfragen eingemischt, wenn er den Eindruck hatte, seine Genossen seien dabei auf dem linken Auge blind. Leutert regt sich gerne auf, wenn er den Eindruck hat, es gehe ungerecht zu. (...) Mehr
  • 19.10.2010, SZ/Görlitz

    Informationen über das "Sparkaket"

    ... Mehr
  • 22.09.2010, Dresdeneins

    Kampf gegen Kürzungen

    DIE LINKEN rufen zum Kampf gegen das Kürzungspaket der Bundesregierung auf. Diese Woche trafen sich die Landtagsfraktion, die Landesgruppe Sachsen im Bundestag und die sächsische Europaabgeordnete der LINKEN zu einer gemeinsamen Beratung im Sächsischen Landtag. Im Fokus der Gespräche standen die Folgen des Kürzungspaketes der Bundesregierung für die Menschen im Freistaat. Mehr
  • 21.09.2010, Jörg Müller-Brandes, Das Parlament

    Kernspalterei

    "Wir glauben, dass wir damit einen konzeptionellen Wurf gemacht haben", sagte Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) und verteidigte das 39 Seiten umfassende Papier, in dem die Koalition ihre Vorstellung einer zukünftigen Energiepolitik sowie den Übergang ins Ökozeitalter skizziert, als "weltweit einmalig". Mehr
  • 15.09.2010, finanznachrichten.de

    Röttgen verteitigt Energiekonzept

    Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat das Energiekonzept der Regierung gegen heftige Kritik der Opposition als "weltweit einmalig verteidigt". "Wir machen einen Einstieg in die erneuerbaren Energien, in mehr Energieeffizienz", sagte Röttgen am Dienstag im Bundestag bei der Beratung des Umwelthaushalts für 2011. Auch dank der Einnahmen aus längeren Atomlaufzeiten würden künftig drei Milliarden Euro pro Jahr in den Ausbau der Öko-Energien fließen. Sicherheit bei den Atommeilern habe höchste Priorität, sagte Röttgen. Mehr
  • 04.09.2010, Cathrin Reichelt / Döbelner Anzeiger

    Probelauf im Kraftwerk verschoben

    Geschäftsführer Günther Karl schätzt die Investitionen in Kriebstein auf rund 13 Millionen Euro. Das sagt er bei einem Rundgang mit der Bundestagsfraktion Die Linke. Die Politiker informieren sich derzeit bei einer Tour durch Sachsen über den Stand der regenerativen Energien. „Mittelfristig streben wir an, den kompletten Energiebedarf in Deutschland aus erneuerbaren Energien abzudecken“, sagt Michael Leutert, Sprecher der Landesgruppe Sachsen. Mehr
  • 06.08.2010, Spiegel

    Lafontaine ruft Linkspartei zur Ordnung

    Der ehemalige Linke-Vorsitzende Oskar Lafontaine hat seine Partei aufgerufen, den öffentlichen Streit über die Einkünfte seines Nachfolgers Klaus Ernst beizulegen. "Es hat keinen Sinn, dass sich die Partei wochenlang öffentlich mit einer einzigen Frage beschäftigt", sagte Lafontaine einem Zeitungsbericht zufolge. Mehr
  • 15.07.2010, Hans-Martin Tillack / stern

    Quadratur des Irrsinns

    Der Fall zeige, "welch überflüssige Ausgaben" der Doppelsitz der Regierung in Bonn und Berlin mit sich bringe, sagte dagegen der Haushaltsexperte der Linkspartei, Michael Leutert, dem stern. Wie das Bildungsministerium dem Magazin bestätigte, werden zur Zeit zu Kosten von 142 Millionen Euro zugleich die so genannten Kreuzbauten in Bonn saniert, in dem die Bonner Bediensteten des Ressorts arbeiten. Allein 476.000 Euro fließen in die Sanierung der Großküche. Mehr
  • 12.07.2010, (mor) / Sächsische Zeitung

    Linke: Sachsen wird vom Fernverkehr abgehängt

    Der Streit um Sachsens Fernverkehrsanbindung: Die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (Linke) wirft der Bundesregierung vor, „tatenlos zuzusehen, wie die Deutsche Bahn Dresden und ganz Sachsen vom Fernverkehr abhängt“. Dies beweise die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken. Mehr
  • 09.07.2010, Felix Werdermann / Neues Deutschland

    Geld für erneuerbare Wärme fließt

    Im März wurden 115 Millionen Euro auf Grund der unsicheren Haushaltslage vorläufig gesperrt. Statt vorgesehener 291,3 standen damit nur noch 176,3 Millionen Euro zur Verfügung – 2009 gab es mit 374,3 Millionen noch mehr als doppelt so viel. Im Mai hatte das Umweltministerium offiziell den Förderstopp verkündet. Nun können die gesperrten 115 Millionen Euro doch ausgegeben werden Mehr
  • 03.06.2010, © ddp

    Linke fordert mehr finanzielle Unterstützung für Kommune

    Mit einer Aktionswoche macht die Linke in Sachsen in dieser Woche auf die finanzielle Notlage der Kommunen aufmerksam. Mehr als 30 Veranstaltungen, darunter Infostände, Bürgerfrühstücke und Gesprächsrunden in mehreren Städten sind geplant, wie der Sprecher der Landesgruppe der Linken im Bundestag, Michael Leutert, am Montag in Dresden sagte. Den Abschluss bildet am Samstag eine Konferenz in Dresden, auf der das weitere Vorgehen, Forderungen und Aktionen beraten werden sollen. Mehr
  • 20.05.2010, Antje Kloppenburg (Freie Presse)

    Wo könnte der Staat sparen?

    Chemnitz. Die Bundesregierung muss in der Zeit von 2011 bis 2016 jedes Jahr ein riesiges Haushaltsloch von zehn Milliarden Euro schließen, um die vorgeschriebene Schuldenbremse einzuhalten. Das sind rund 20 Prozent ihres Budgets. Dies kann sie nur durch dauerhaft geringere Ausgaben und/oder höhere Einnahmen erreichen. In vier Wochen wird der Haushalt 2011 aufgestellt. Die "Freie Presse" hat die Bundestagsabgeordneten aus dem Bereich der Landesdirektion Chemnitz nach drei Sparvorschlägen sowie einer zusätzlichen Einnahmequelle befragt - Mehr
  • 08.05.2010, Gregor Klaudius (Freie Presse)

    "Geldstabilität muss gesichert werden"

    Chemnitz/Berlin. Der Bundestag hat den milliardenschweren Not-Kredit in Höhe von bis zu 22 Milliarden Euro für Griechenland gestern beschlossen. An der Abstimmung beteiligten sich auch drei Abgeordnete aus Chemnitz und dem Umland: Marco Wanderwitz, Frank Heinrich (beide CDU) und Michael Leutert (Die Linke). Mehr
  • 15.04.2010, mdr-Sachsen

    Anschlag auf jüdisches Gemeindezentrum

    Unbekannte haben am Donnerstagmorgen auf das jüdische Gemeindezentrum in Chemnitz einen Anschlag verübt. Wie Jana Kind, die Sprecherin der Chemnitzer Polizei MDR 1 RADIO SACHSEN sagte, bewarfen die Täter das Gebäude mit Steinen. Dabei sei ein Fenster des Festsaals zu Bruch gegangen, eine weitere Scheibe wurde beschädigt. Mehr
  • 06.04.2010, Harald Staun

    "Ich will Guttenberg live sehen"

    (...) Der Bundestagsabgeordnete Michael Leutert (Die Linke) reagierte nun auf die Ablehnung mit einer zeitgemäßen Initiative: Er gründete die Facebook-Gruppe "Ich will Guttenberg live sehen!". Auch er bringt die Logik der Absage auf den Punkt: "Gäbe es kein besonderes Interesse, bliebe demnach das Fernsehen zugelassen . . . nur dass ohne öffentliches Interesse gar kein Anlass für eine Übertragung bestünde." Mehr
  • 26.03.2010, Redaktion von bundestag.de

    Der Kurs der Bildungspolitik

    Nach 90-minütiger Debatte über den richtigen Kurs in der Bildungspolitik hat der Bundestag am Donnerstag, 18. März 2010, mit Koalitionsmehrheit den Etat des Bildungs- und Forschungsministeriums in der Ausschussfassung (17/200, 17/620, 17/623, 17/624, 17/625) verabschiedet. Das Ressort von Dr. Annette Schavan (CDU) erhält damit im laufenden Jahr 10,86 Milliarden Euro - und damit rund 700 Millionen mehr als 2009. Während die Bildungsministerin sich darüber erfreut zeigte und betonte, dies sei eine Wachstumsrate, die den Bundeshaushalt übersteige, bemängelte die Opposition insbesondere die Kürzungen beim BAföG und beim Ganztagschulprogramm. Die schwarz-gelbe Koalition stelle die falschen Weichen und habe keine wirksamen Konzepte, so ihre Kritik. Mehr
  • 25.03.2010, Tino Moritz, dpa

    Kritik an CDU-Strategie gegen rechtsextreme NPD

    Dresden/Limbach-Oberfrohna (dpa/sn) - Die CDU in Limbach- Oberfrohna steht für ihre Strategie gegen die rechtsextreme NPD in der Kritik. Der örtliche Unionschef und Landtagsabgeordnete Jan Hippold bestätigte am Donnerstag, dass das neugegründete «Bündnis gegen Extremismus» nicht nur NPD-Mitglieder ausschließe, sondern auch Linke. Einen solchen Beschluss habe das Gremium auf Antrag der CDU gefasst. Mehr
  • 06.03.2010, BusreisendeR (indymedia)

    Nazis und Proteste am 5. März in Chemnitz

    Gestern am 5. März war in Chemnitz ein Naziaufmarsch anlässlich der Bombardierung von Chemnitz im Zweiten Weltkrieg geplant. Ein breites Bündnis konnte durch eine Blockade eine verkürzte Route für die 750 versammelten Nazis erzwingen. Anreisende Gegendemonstranten per Bus aus Dresden blieben erst im Stau und dann in der Vorkontrolle stecken. Die Demonstration unter dem Motto „Das Tränenmeer trocken legen“ konnte am Abend nicht mehr starten. Ein Bericht aus „Dresdner Sicht“. Mehr
  • 01.02.2010, Klaus Wallmann sen. (RandZone)

    Diskriminiert Familienministerin Köhler Initiativen gegen Rechts?

    Das Bundesfamilienministerium trägt seit 2001 das Programm für Demokratie, Vielfalt und Toleranz mit, womit es auch Projekte und Initiativen im Kampf gegen Nazis - im Ministerium umschreibt man dies mit dem Begriff “Rechtsextremismus” - unterstützt. Die Grünen werfen Familienministerin Köhler nun vor, daß sie diese Initativen ab 2011 einer Regelprüfung durch den sogenannten Verfassungsschutz unterziehen will Mehr
Blättern: